Kita-Kinder können die Schule so am besten kennenlernen

+
Die Kinder der Bismarckschule freuen sich über die drisch aufgefüllten Pausenkörbein denen sich diesmal auch neue Fußbälle - etwas teurer, dafür aber haltbarer - befinden. -

Kierspe - Es gehört zu den Daueraufgaben des Förderkreises der Bismarckschule: die Ersatzbestückung der sogenannten Pausenkörbe. Die Mädchen und Jungen können sich aus diesen Körben Springseile, Softwurfscheiben, Fuß- und Schlagbälle, Gummitwist und Tischtennisschläger nehmen, um damit die Pausen auf eine sportliche Art zu verbringen.

Da diese Spielsachen regelmäßig gebraucht werden, ist der Verschleiß oder gelegentlich auch Verlust natürlich groß. Schulsportleiter Alexander Schöbel zeichnet dafür verantwortlich, dass diese Körbe immer gefüllt sind - und ist dabei natürlich auf die Unterstützung des Förderkreises angewiesen.

Diese Zusammenarbeit funktioniert gut, denn trotz der hohen Ausgaben für die Umgestaltung einer Böschung am Schulhof, der Anschaffung einer Tonanlage für die Pausenhalle und von Kopfhörern für den PC-Raum (wir berichteten) konnte Förderkreis-Vorsitzende Katrin Berger jetzt auch die Pausenkörbe wieder auffüllen - darunter neue Fußbälle, die zwar etwas teurer seien, aber viel länger halten würden, sagt Berger. Die Bälle seien so gut angekommen, so die Vorsitzende weiter, dass sie auch von privater Seite bereits gekauft worden sind.

Die nächsten Aktionen im höchst aktiven Förderkreis kündigen sich bereits an: So werden die engagierten Mütter und Väter natürlich auch die Projektwoche in der Bismarckschule unterstützen, die vom 27. bis 31. März laufen wird. Und dies sowohl finanziell als auch personell. Das gilt besonders für den Präsentationstag der Projekte am 31. März, wenn alle Besucher der Grundschule vom Förderkreis bewirtet werden.

Im Übrigen sind zu dieser Projektwoche auch die Lernanfänger des Jahres 2018 eingeladen. „Sie können so unsere Schule gut kennenlernen“, fügt Schulleiterin Stefanie Fischer hinzu. Die Eltern können gleichzeitig den Förderkreis kennenlernen, denn natürlich erhalten Interessierte Informationen für diesen Kreis von Eltern - der stets Verstärkung vertragen kann - , der durch verschiedene Aktionen und einen kleinen Beitrag Geld sammelt, um dadurch die Schule und damit die Kinder zu unterstützen. „Und wir sind eine tolle Truppe“, macht Katrin Berger darauf aufmerksam, dass der Förderkreis eine gute Gemeinschaft ist. Meist ist einmal im Jahr ein Einsatz oder auch eine Kuchenspende gefragt. Wer also beim Förderkreis der Bismarckschule mitmachen möchte, kann sich entweder an die Schule oder per E-Mail an fk-bismarck-kierspe@web.de wenden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.