97 Einsätze für den Löschzug 1

+
Acht Frauen und Männer des Löschzuges 1 der freiwilligen Feuerwehr Kierspe fehlten bei keinem Dienst. Neun Kollegen hatten lediglich einen Fehldienst zu verbuchen.

KIERSPE -  „97 Einsätze fuhren die 38 Frauen und Männer des Löschzuges 1 der freiwilligen Feuerwehr im vergangenen Jahr. Das waren drei weniger als noch im Jahr zuvor“, begann Brandoberinspektor Andreas Pfaffenbach seine Kollegen auf den Jahresabschlussdienst 2013 einzustimmen. Doch viel beeindruckender waren die Gesamtzahlen, die er seinen Kollegen sowie den 18 Mitgliedern aus der Alters- und Ehrenabteilung am Samstagabend präsentieren konnte.

„4054 Stunden verwandten wir auf unsere Ausbildung, 1651 Stunden verbrachten wir mit Einsätzen, 1941 Stunden mit Sonderdiensten wie Besprechungen oder Veranstaltungen des Löschzuges 1“, zählte Pfaffenbach auf. Doch auch für die eigene Fitness wandten die Kollegen 600 Stunden auf, für die Fahrzeugpflege 456 Stunden und für die Brandschutzerziehung 386 Stunden. Dies ergab zum Ende des Jahres eine Gesamtstundenzahl von 9088.

Was die Art der Einsätze anging, so gab es 41 Hilfeleistungen und 56 Brandeinsätze zu verzeichnen, wovon 35 ein Fehlalarm waren. Der größte Einsatz im vergangenen Jahr war der Brand des alten Amtshauses. Einen Großteil der Hilfeleistungen machten die Sturmschäden erforderlich, die mit zwölf Einsätzen zu Buche schlugen. Videos, die auf der Internetseite des Märkischen Zeitungsverlages (www.come-on.de) abgerufen werden können, zeigen die wichtigsten Einsätze.

„84 Prozent Dienstbeteiligung – so viel hatten wir schon lange nicht mehr und darüber freue ich mich“, leitete Andreas Pfaffenbach den nächsten Teil des Jahresabschlussdienstes ein. Bei keinem Dienst fehlten Ralf Potthoff, Michael Brück, Georg Würth, Margit Schulenburg, Markus Zydek, Bastian Wieder, Andrea Rabe und Gordon Schaffland. Bei nur einem Dienst fehlten Ralf Pennekamp, Christian Bergau, Karsten Schulte, Ulrich Fülber, Michael Wern, Oliver Knuf, Dennis Ulrich, Rebecca Skorupa und Martin Kleinfeld.

21 Kollegen hatten im vergangenen Jahr Lehrgänge besucht und sich fortgebildet. Dies waren Christian Bergau, Mike Budde, Dirk Drosdowski, Ulrich Fülber, Oliver Kaufmann, Dominic Kircheis, Martin Kleinfeld, Oliver Knuf, Ingo Lutomsky, Ralf Potthoff, Andre Schaller, Kevin Schriever, Margit Schulenburg und Karsten Schulte. Inhalte dieser Lehrgänge waren unter anderem patientengerechte Rettung, LKW-Rettung, der Umgang mit der Motorsäge sowie Atemschutznotfall. Den Kollegen wurde eine Urkunde überreicht, die die Teilnahme an diesen Lehrgängen bescheinigte.

Eine Beförderung und vier Ernennungen

Auch eine Beförderung sowie vier Ernennungen konnten Andreas Pfaffenbach und Wehrleiter Georg Würth aussprechen. Befördert wurde Martin Tonn zum Unterbrandmeister. Ernannt wurden Michael Brück und Oliver Kaufmann zu Gruppenführern, Bastian Wieder zum stellvertretenden Gruppenführer sowie Karsten Schulte zum stellvertretenden Zugführer.

Neben den fachlichen Diensten im Jahr 2014 stehen für die Kollegen des Löschzuges 1 der freiwilligen Feuerwehr Kierspe auch private Termin auf dem Dienstplan. So wird am Vatertag der eigene Bezirk mit Stopps am Wienhagener Turm und auf dem Montignyplatz beim Jazzfrühschoppen erkundet. Vom 29. bis 31. August wird ein Ausflug unternommen. Für den Nikolaustag ist eine Feier für die Kinder des Löschzuges 1 geplant. Die Weihnachtsfeier für den gesamten Löschzug soll am 13. Dezember stattfinden.

Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare