Gelungenes Fest des Kindergartens Abenteuerland

Das beim Fest des Evangelischen Kindergartens Abenteuerland aufgestellte Partyzelt war bei der Aufführung der Gruppe „Creaktiv“ aus Vollme dicht gefüllt. - Fotos: Negel-Täuber

Kierspe - Die 70 war unübersehbar: Auf Plakaten in allen Räumen und als Schmuckelement auf den Fenstern im Kindergarten Abenteuerland verwies die Zahl auf den Anlass der großen Party.

Seit 70 Jahren hat die evangelische Kirchengemeinde die Trägerschaft für die Einrichtung am Büscherweg inne, und das ganze Wochenende über feierten Gemeinde, Eltern und Kinder, Mitarbeiter und Ehemalige dieses Ereignis.

Den Auftakt machte das Kindergartenfest am Samstag. Dazu hatten Eltern und Erzieher ein umfangreiches Programm vorbereitet. Auf dem Außengelände konnten sich die Kinder auf der Rollenrutsche und im Sandbereich vergnügen, in den Kindergartenräumen waren mehrere Spielstationen aufgebaut, im Partyzelt präsentierte die Gruppe „Creaktiv“ der Gemeinde Vollme einen Tanz und rhythmische Percussions. Als Schlagzeug dienten dabei zwei handelsübliche Spülen.

Zwei Mütter schminkten im Akkord und verwandelten die Kinder in Löwen, Prinzessinnen und Monster. An der Button-Maschine konnten die Mädchen und Jungen Buttons pressen, die sie zuvor gemalt hatten. Andernorts im Kindergarten traten Väter und ihre Sprösslinge mit- und gegeneinander am Tischkicker an.

Kindergarten "Abenteuerland" feiert 70-jähriges Bestehen

Ein Vater drehte derweil seine Runden mit dem Los-Eimer und fand viele Käufer, denn die Preise waren attraktiv. Vor allem der Kiersper Einzelhandel, aber auch viele Geschäftsleute und Firmen, auch aus den umliegenden Kommunen, hatten sich spendabel gezeigt und so herrschte reger Andrang an der Gewinnausgabe. Zwei Väter wendeten die Würstchen auf dem Grill. Getränke, ein Zuckerwattestand und der Eiswagen vom Eiscafé „La Muh“ rundeten das kulinarische Angebot ab.

Besucher denken an ihre Vorschulzeit zurück

Auf Stellwänden und im Rahmen einer Dia-Show wurde das Kindergartenleben früherer Jahre dokumentiert. Das war vor allem für die Ehemaligen interessant. Eines der ältesten „Kindergartenkinder“ war an diesem Tag Bruno Schubert. Vor 60 Jahren besuchte er den Kindergarten, der damals noch im Lutherhaus untergebracht war. Dort hatte auch Editha Müller ihre Vorschulzeit verbracht. Mit sieben anderen Kindern war sie jeden Morgen aus Richtung Halver nach Kierspe gefahren, erinnerte sie sich.

Am Sonntagmorgen ging das Fest rund um die Margarethenkirche weiter. Im Anschluss an den Festgottesdienst gab es ein Mittagessen für alle, für das Kuchenbüfett sorgten die Kindergartenmütter. Dabei wurde auch ein Bild vom Kindergarten verlost, das Sophia Beste am Tag zuvor in der Einrichtung gemalt hatte. Das Figurentheater „Sack un’ Pack“ beendete den Feiermarathon am Sonntagnachmittag im Bürgerzentrum. Dorthin waren die Organisatoren aus Platzgründen ausgewichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare