Einmal im Jahr auf dem Motorrad Beiträge kassiert

+
Die frühere LVM-Agentur Haarhaus und später Schoppmann ist bis heute in der Familie: Uwe Schoppmann, der Schwiegersohn von Wilhelm Haarhaus, führt sie inzwischen. Mit im Team ist aber auch Heidrun Schwarze als eine der Töchter von Haarhaus. ▪

KIERSPE ▪ Manche Kunden erinnern sich noch an die Zeit, als Wilhelm Haarhaus einmal im Jahr auf seinem Motorrad zum Kassieren des Versicherungsbeitrages vorfuhr.

Bevor er sich das Zweirad zulegte, hatte er immer zu Fuß von Hof zu Hof laufen müssen. Das waren teilweise schon beträchtliche Wege. Da war er natürlich unheimlich froh, wenn ihn mal jemand mit dem Auto mitnahm wie einmal von Beckinghausen zurück nach Hause. Sein Vater Karl hatte 1922 mit Versicherungen angefangen und damit den Grundstein für die LVM-Agentur gelegt. 1956 hatte Wilhelm Haarhaus dann das Geschäft übernommen, während sein Vater auf dem Hof Im Thal zunächst noch die Landwirtschaft weiterführte. Diese wurde 1970 aber komplett aufgegeben, weil sie sich mit den paar Kühen, die im Stall standen, nicht mehr rentierte.

Erst handelte sich bei dem „Landwirtschaftlichen Versicherungsverein Münster auf Gegenseitigkeit“, der 1896 gegründet wurde und heute kurz unter LVM-Versicherungen firmiert, um einen bäuerlichen Haftpflichtversicherungsverein. Diese entstanden, nachdem 1871 das „Reichshaftpflichtgesetz“ erlassen worden war, das die Schadenersatzpflicht für Personenschäden beim Betrieb von Eisenbahnen, Bergwerken, Steinbrüchen, Gruben und Fabriken regelte. Der Landwirtschaft, die anfänglich noch ausgeklammert war, wurde die Notwendigkeit einer Unfallversicherung mit zunehmender Technisierung in ihrem Bereich jedoch ebenfalls bewusst. 1888 wurden sie dann in die gesetzliche Versicherungspflicht mit einbezogen.

„Später kamen neben den Haftpflichtversicherungen andere Bereiche wie besonders Kraftfahrzeugversicherungen hinzu“, weiß Uwe Schoppmann, der Schwiegersohn von Wilhelm Haarhaus, der 1994 das Geschäft übernommen hat und es bis heute erfolgreich führt. Das Unternehmen blickt jetzt im Januar auf sein 90-jähriges Bestehen zurück. Zugleich existiert die Filiale in Valbert, die im Januar 2002 eröffnet wurde, bereits seit zehn Jahren.

Bei der Übernahme durch Schoppmann zog die Agentur, die sich bis dahin immer auf dem Hof befunden hatte, in ein Ladenlokal an der Jahnstraße um und 2006 schließlich in die neuen Räume an der Friedrich-Ebert-Straße 331, wo sich früher der Friseursalon Stock und danach das Künstlerbedarf- und Bastelgeschäft Hansen befunden hatte. Das Team war inzwischen so angewachsen, dass die bisherigen Räume nicht mehr ausreichten. Am neuen Standort stehen seitdem großzügige 90 Quadratmeter, verteilt auf mehrere Räume, zur Verfügung.

Heute sind in der Firma sechs Mitarbeiter beschäftigt inklusive des Chefs. Dabei ist die LVM-Agentur stets in der Familie geblieben. Unter anderem gehört so bis heute Heidrun Schwarze, eine der drei Töchter von Wilhelm Haarhaus, zum Team. Der Schwerpunkt der Arbeit hat sich allerdings vollständig gewandelt: „Mittlerweile überwiegt ganz deutlich der Versorgungsbereich mit Lebensversicherungen, betrieblicher Altersvorsorge und Rentenversicherungen“, berichtet Uwe Schoppmann. Es ist ihm gelungen, das Geschäft über die Jahre kontinuierlich auszuweiten. ▪ rh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare