Einfluss des Menschen schon heute sichtbar

+
Frank Emde im Interview mit Moderator Björn Wiele (rechts).

KIERSPE ▪ Das Multivisionsprojekt „Klima und Energie“ war am Mittwochvormittag im PZ der Gesamtschule Kierspe zu Gast. Anhand eines 45-minütigen Filmes, der Multivisionsschau, führte Moderator Björn Wiele vom Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) die Schüler der Jahrgangsstufen neun bis 13 in die Ursachen und Folgen des Klimawandels ein.

Schon die erste Frage des Referenten an sein Publikum ließ die Notwendigkeit dieses Projektes erkennen: Viele Hände gingen hoch, als Wiele fragte, wer den BUND denn nicht kenne.

Bei der Veranstaltung über zwei Schulstunden blieb im Anschluss an den Film noch genügend Zeit, um über das umfassende Themengebiet zu diskutieren. Dabei sollte auch die Frage, was jeder selbst tun kann, besprochen werden.

Was in Kierspe schon zur Energieeinsparung geplant und ausgeführt wird, erklärte Bürgermeister Frank Emde vorher in einem kurzen Interview mit dem Referenten. Emde erwähnte den Bau des Blockheizkraftwerks, das mit seiner Abwärme heute die Turnhallen der Stadt heizt. Zudem erläuterte der Bürgermeister, dass mit Hilfe des Konjunkturpakets der Bundesregierung viele Heizungsanlagen städtischer Gebäude saniert worden seien und damit die Energiekosten gesenkt werden konnten. „Neben der Änderung des eigenen Verhaltens muss auch baulich investiert werden“, betonte Emde. In seinen Ausführungen ging der Bürgermeister auch auf den Ausbau regenerativer Energien in Kierspe ein. So entstand auf dem Dach der Gesamtschule eine Photovoltaikanlage.

„Die Sonne stellt keine Rechnung“, sagte der zweite Interviewpartner, Arnd Clever von der Sparkasse, zur Finanzierung solcher Anlagen. Clever berichtete über viele Energieprojekte, die sein Kreditinstitut unterstütze. Hier sei die Sparkasse nicht nur in Finanzierungsdingen gefragt, sondern aufgrund ihrer großen Kundenzahl auch als Anstoßgeber.

Anschließend startete Björn Wiele den Film auf der Großleinwand des PZ. In plakativen Bildern von Naturkatastrophen wie Überschwemmungen und Dürren auf der ganzen Welt wurden die extremen Folgen des Klimawandels den Schülern vermittelt. „Der Einfluss des Menschen ist schon heute sichtbar“, war eine der wichtigen Aussagen. Aufgrund des durch den Treibhauseffekt verursachten Temperaturanstiegs, sei bis heute eine Eisfläche in der Größe Skandinaviens geschmolzen. Um den CO2-Ausstoß zu vermindern, fordern die Naturschützer die Verbannung der fossilen Energieträger Kohle, Erdöl und Erdgas. Auch die Problemstellung des fehlenden Endlagers für den Atommüll wurde in die Schau mit aufgenommen.

Anschließend stellte Moderator Wiele den Schülern den CO2-Rechner im Internet vor. Mit einigen Klicks können Interessierte über die Homepage http://www.multivision.info auf den Berechner des eigenen CO2-Verbrauchs gelangen. ▪ David Schröder

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare