Ein Verletzter bei Wohnungsbrand

Passant bemerkt Feuer und rettet Bewohner

Kierspe - Nach einem Wohnungsbrand in Kierspe kam eine Person wegen möglicher Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Ein Zimmer des Hauses in der Friedrich-Ebert-Straße brannte komplett aus, die übrigen Räume wurden ebenfalls stark beschädigt.

Ob und wann die Bewohner der vier Nachbarwohnungen zurückkehren können, muss noch geprüft werden. Nach erster Einschätzung der Feuerwehr sind die Wohnungen in Ober- und Dachgeschoss aber nicht sonderlich in Mitleidenschaft gezogen worden. 

Ausgebrochen war das Feuerwehr im Erdgeschoss des alten Hauses am Samstag kurz vor 14 Uhr. Um 13.55 Uhr heulten die Sirenen - erst wurden die Löschzüge 1 und 2 gerufen, später dann noch der Löschzug 4 nachalarmiert. Ebenfalls mit im Einsatz war die mit drei Personen besetzte Drehleiter der Meinerzhagener Wehr.

Feuer schnell unter Kontrolle - beherztes Eingreifen

Die etwa 55 Feuerwehrleute unter der Regie von Einsatzleiter Christian Dörseln hatten die Lage schnell im Griff. Zu verdanken ist das auch gleich mehreren glücklichen Umständen. Das Feuer wurde nicht nur schnell bemerkt - ein mutiger Passant hat sofort eingegriffen und alle Bewohner aus dem Haus geführt. 

Auch ärztliche Hilfe war schnell zur Stelle: Der Arzt und Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Jochen Reiffert hat seine Praxis direkt auf der gegenüberliegenden Straßenseite und den Brand ebenfalls früh bemerkt. Er und die Helfer vom Deutschen Roten Kreuz ergänzten den Rettungsdienst auf insgesamt zehn Einsatzkräfte, die sich um die Bewohner des Hauses kümmerten.

Schnelles Eingreifen bei Brand in Wohnhaus

Ein solches Feuer breitet sich rasant aus, da zählt jede Minute, die die Feuerwehr früher am Einsatzort sein kann. In diesem Fall besonders günstig: Das Feuerwehrgerätehaus des Löschzugs 2 ist nur wenige hundert Meter entfernt, die Einsatzkräfte sehr schnell vor Ort. 

Was den Brand letztendlich verursacht hat, müssen Polizei und Sachverständige klären. Die Feuerwehr hat einen abgebrannten Flachbildfernseher aus dem ausgebrannten Zimmer entfernt. Die ersten Vermutungen tendieren in Richtung eines technischen Defekts als Auslöser des Feuers. Gerettet werden konnten zwei Katzen. Diese befanden sich einer Wohnung im Obergeschoss.

Die Friedrich-Ebert-Straße blieb für die Dauer des Einsatzes etwa zwei Stunden lang gesperrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare