Einbrecherbande festgenommen - Straftaten in Kierspe und Schalksmühle

Kierspe - Eine Einbruchsserie, die auch in Kierspe und Schalksmühle ihre Spuren hinterlassen hat, ist nach Angaben der Polizei aufgeklärt. Seit Mitte Mai hatten Oberhausener Einbruchsermittler eine Bande von fünf serbischstämmigen niederländischen und deutschen Staatsangehörigen im Visier.

Der Verdacht: Die 18- bis 39-jährigen Männer und ihre 20-jährige Komplizin aus Essen, Recklinghausen, Ratingen und Oberhausen planen und begehen Wohnungseinbrüche in ganz Nordrhein-Westfalen.

Nach mehr als vier Monaten akribischer Ermittlungsarbeit hatten die Oberhausener Kriminalisten eine erdrückende Beweislast zusammengetragen, dann schlugen die Fahnder zu.

Drei Bandenmitglieder versuchten am 14. September in einem Essener An- und Verkaufsgeschäft Diebesgut abzusetzen. Dazu kam es aber nicht mehr. Die Fahnder nahmen sie fest.

Bei der Durchsuchung ihres Fahrzeuges fanden sie mehreren Taschen, gefüllt mit Diebesgut. Computer und eine hochwertige Kameraausrüstung konnten die Ermittler eindeutig einem Wohnungseinbruch in Billerbeck zuordnen. Zwei Tage zuvor waren die Einbrecher dort in eine Wohnung eingedrungen.

Fast zeitgleich nahmen die Ermittler in Oberhausen die Komplizin in ihrer Wohnung fest.

In einer Kommode fanden sie Einbruchswerkzeuge und andere Beweismittel, die zurzeit immer noch ausgewertet werden. Insgesamt wirft die Staatsanwaltschaft Duisburg den Bandenmitgliedern vor, in wechselnder Zusammensetzung an mindestens 25 Einbrüchen in Billerbeck, Düsseldorf, Essen, Hagen, Hattingen, Herne, Kierspe, Marienheide, Mettmann, Oberhausen, Osnabrück, Remscheid, Rhede, Schalksmühle und Wuppertal beteiligt gewesen zu sein.

Die Beweislast war so erdrückend, dass ein Richter für alle Bandenmitglieder Untersuchungshaft anordnete.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare