Eigener Stall hat sich bewährt

+
Bei den Vorstandswahlen ergaben sich keine Änderungen. So kann Thomas Vollmann (oben Mitte) in seinem 21. Jahr als Vorsitzender weiterhin auf die Unterstützung der bewährten Vorstandsmitglieder vertrauen. ▪

KIERSPE ▪ „Vergangenes Jahr bot sich uns nach Jahren die Chance, als Verein auch den Stall zu betreiben. Die haben wir genutzt und die Herausforderung gemeistert“, zog der Vorsitzende Thomas Vollmann am Freitagabend im Casino des Vereins auf der Anlage in Hohenholten Bilanz.

Sein Dank galt allen Engagierten, die in vielen Arbeitsstunden die zu bewältigenden Aufgaben, die Stallarbeit mit sich bringt, für alle Mitglieder stemmten. Entlastung gab es ab Anfang dieses Jahres durch einen Stallangestellten, der nun zur vollen Zufriedenheit der Einstaller mistet und füttert.

Zuvor hatten die Reiter die üblichen Regularien abgehandelt. Das Vorjahresprotokoll wurde ohne Einwände genehmigt, auch der Jahresbericht von Jugendwartin Lisa Tenzer fand keine Gegenstimmen. Sie erinnerte noch einmal an die zahlreichen über das gesamte Jahr verteilten Veranstaltungen. Hierzu gehörte im Februar für die Voltis ein Kürlehrgang auf dem Holzpferd mit dem ehemaligen Welt- und Europameister Christoph Lensing.

Gemeinsam mit dem Meinerzhagener Reitverein ging es im März zur Pferdemesse Equitana nach Essen. Auf der eigenen Anlage fand zum wiederholten Male erfolgreich der Tanz in den Mai statt sowie das große Reit- und Springturnier über Fronleichnam. Im Sommer bot der Verein wieder Kurse im Rahmen der städtischen Ferienspiele an, danach hatten die Jugendlichen beim jährlichen Ferienlager viel Spaß. Darüber hinaus dankte der Verein allen aktiven Helfern bei den Aktionen im September mit einer zünftigen Party. Trauriger Abschluss des Jahres war der Tod des Hofherrn Wilhelm Heese, weshalb die Jahresabschlussfeier erst im neuen Jahr begangen wurde. Ihm wie einem weiteren verstorbenen Vereinsmitglied wurde in einer Schweigeminute gedacht.

Auch auf die sportlichen Erfolge 2011 ging Tenzer ein. Wie jedes Jahr starteten Eva und Carsten Esser sehr erfolgreich in Springprüfungen bis zur schweren Klasse. Tochter Milja glänzte zusammen mit Larissa Kluth und Franziska Mühlforte in Springprüfungen. „Von jedem Turnier brachte Larissa Kluth mindestens eine Schleife mit nach Hause“, hob die Jugendwartin hervor. Ebenso erfolgreich waren in Dressurprüfungen bis zur Klasse A Jana Finke und Hanna Tenzer unterwegs. Aber auch Leonie Böllinghaus und Paula Kuhbier gewannen Schleifen in den Disziplinen Dressur und Springen. Für die Voltigierer lief das vergangene Jahr ebenso positiv. Mit Voltipferd Campino platzierten sie sich zweifach bei Doppel-Voltigierprüfungen. Die Paare Lina Schroeder und Amelie Meeser wie Paula Kuhbier und Lisa Tenzer errangen mehrere zweite Plätze.

Aus dem Kassenbericht, den Kerstin Rothstein vortrug, wurde deutlich, dass der Verein gut gewirtschaftet hat. „Dank unserer Reitlehrerin Yvonne Mischke haben wir wieder deutlich mehr Schulpferdereiter“, hob Rothstein hervor und stellte weiter klar, dass die Unterstützung durch den Stadtsportverband sicherlich auch zur Entlastung bei der notwendigen größeren Hallenreparatur im vergangenen Jahr beigetragen hat. Der Bitte der Kassenprüfer um Entlastung des Vorstandes kam die Versammlung einstimmig nach.

Bei den anstehenden Wahlen gab es keine Überraschungen: Vorsitzender Thomas Vollmann wurde ohne Gegenstimmen wiedergewählt, so dass er nun in sein 21. Jahr als erster Vorsitzender startet. Auch Matthias Dominiak wurde als erster Beisitzer in seinem Amt bestätigt. Jugendwartin Lisa Tenzer war bereits zuvor von der Jugendversammlung wiedergewählt worden. Nachdem mit Martina Dominiak auch noch eine dritte zu den zwei schon bestehenden Kassenprüfern gefunden worden war, gab Vollmann einen Ausblick auf das laufende Jahr.

Bereits am Freitag findet die Reitabzeichen-Prüfung für insgesamt 29 Aktive statt. Natürlich seien die Traditionsveranstaltungen Tanz in den Mai und Kiersper Reitertage wieder feste Bestandteile des Programms wie auch die Ferienspiele, das Ferienlager und die Helferfete. Eine Neuerung gibt es am 6. Mai in Form eines „Tages der offenen Stalltür“, der im Provinzial-Verband westfälischer Vereine etabliert ist, aber auf der heimischen Anlage erstmalig veranstaltet wird. Zudem hofft Vollmann darauf, in diesem Jahr endlich mal wieder eine Jugendmannschaft zu entsprechenden Wettbewerben auf den Weg schicken zu können. Da der Verein mehr Schulpferde als in den vergangenen Jahren sein eigen nennt, böte sich die Chance, zum Beispiel wieder beim Jugendpokal-Wettbewerb mitzueifern. ▪ EST

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare