Positiver Jahresabschluss 2020

Im Etat drohen noch Fehlbeträge

Seniorentanztee - Christel Erlhöfer und Team
+
Christel Erlhöfer (links) und ihr Team werden von der Stadt für ihr Engagement für die Organisation und Durchführung der Seniorentanzteeveranstaltung ausgezeichnet.

Mit der Ehrung verdienter Frauen und Männer der Stadt Kierspe steht wieder einmal ein besonderer Punkt auf der Tagesordnung des Stadtrats, der am Dienstag, 21. September, ab 17 Uhr im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule tagt. Geehrt werden soll an diesem Nachmittag Christel Erlhöfer und ihr Team des Seniorentanztees.

Kierspe - Auf der Tagesordnung stehen ebenfalls die Vorstellung der neuen Klimaschutzmanagerin Silja Hohmann und die Umbesetzung eines Ausschusses. Im Ausschuss für Sport und Jugend sitzt bisher für die FWG-Fraktion Will Breitenbach als sachkundiger Bürger und Jannik Hentschel als sein Stellvertreter. Ihre Plätze werden künftig Anica Dörseln (sachkundige Bürgerin) und Monika Hofmann (Stellvertreterin) übernehmen.

Anträge von CDU und SPD

Ebenfalls geht es im Rat um Anträge von CDU und SPD –Bau eines Zugangs zur Kerspetalsperre mit Aussichtspunkt und Verbesserung der Ladeinfrastruktur für E-Mobilität – , Jahresabschlüsse der Stadt (2020), der Bäderbetrieb Kierspe GmbH und der EG Grünenwald, die Fortschreibung des Brandschutzbedarfsplans und das Thema „Neubau eines Feuerwehrgerätehauses Vollme“.

Überaus erfreulich ist, dass im Jahresabschluss für das vergangene Jahr nicht das ursprünglich prognostizierte Minus in Höhe von 448 011 Euro steht, sondern vielmehr ein Plus von 41 139,85 Euro – eine Verbesserung um nahezu eine halbe Million Euro. Der Jahresabschluss 2020 weist eine Bilanzsumme von 128 461 476,04 Euro aus.

Einbringung des Haushalts 2022

Ein weiterer wichtiger Tagesordnungspunkt wird an dem Nachmittag die Einbringung des Haushaltsplanentwurfs für das Jahr 2022 sein. Ursprünglich sollte der Kiersper Etat nun ausgeglichen sein. Dies gelingt aber nicht, auch wenn der Jahresabschluss 2020 besser abschloss, als ursprünglich geplant war und dadurch die allgemeine Rücklagen – im Gegensatz zu den Vorjahren – angewachsen sind. Der Entwurf der Haushaltssatzung für 2022 wird nach derzeitigen Stand mit einem Fehlbetrag abschließen, ebenso der für das Jahr 2023.

Dabei sind allerdings nicht die geringeren Einnahmen (Gewerbesteuer) sowie Mehraufwendungen (Reinigung, Personalkosten, Masken) durch Corona ausgeklammert, isoliert worden. Die Isolation der Corona-bedingten Kosten kann aber eine Möglichkeit sein, um die Fehlbeträge in den Etats der kommenden beiden Jahre streichen zu können. Bis zur Verabschiedung des Haushaltplans müssen Möglichkeiten gefunden werden, wie in den beiden Etats die schwarze Null geschrieben werden kann.

Corona-bedingte Kosten von 2,3 Millionen Euro

In diesem Jahr wird mit der Isolation der Corona-bedingten Kosten in Höhe von 2,3 Millionen Euro geplant. Ob diese Summe für den Ausgleich des Haushalts benötigt wird und in welcher Höhe, wird sich bei der Aufstellung der Jahresrechnung zeigen – klar ist, dass in diesem Jahr der Ausgleich – nach dem Haushaltssicherungskonzept, das es seit 2011 für die Stadt Kierspe gibt – erreicht werden muss.

Die Mitglieder des Stadtrats und ebenso seiner Ausschüsse werden daher nach der Einbringung des Zahlenwerks am 21. September in erster Linie darüber beraten müssen, wie der Ausgleich geschafft und dadurch die Fehlbeträge in den Jahren 2022 und 23 verhindert werden können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare