Immer einen flotten Spruch auf den Lippen

Ehrenamt ist für sie auch „Ehrensache“: Seit gut drei Jahren hilft Christel Erlhöfer in der Kleiderkammer des Sozialen Bürgerzentrums Hand in Hand. Jeden Mittwoch ist sie dort mit viel Herzblut bei der Sache. - Fotos: Meyer

Kierspe - Ehrenamtliche Tätigkeiten werden heutzutage immer wichtiger. Doch die Arbeit in Vereinen und sozialen Einrichtungen lastet auf immer weniger Schultern. Meist bleiben die Menschen, die sich in ihrer Freizeit für andere einsetzen, im Hintergrund. In einer MZ-Serie sollen diese Helfer vorgestellt werden – wie Christel Erlhöfer von der Kleiderkammer im Sozialen Bürgerzentrum Hand in Hand.

Von Martin Meyer

Hilfsbereit, freundlich, mit einem Lächeln im Gesicht und einem flotten Spruch auf den Lippen, so kennen die Besucher des Bürgerzentrums die 72-jährige Kiersperin. Seit der Eröffnung der Kleiderkammer vor fast drei Jahren hilft Christel Erlhöfer jeden Mittwoch von 14.30 bis 17 Uhr dort aus. „Ich bin sozusagen die Frau der ersten Stunde“, sagt die sympathische Seniorin und schmunzelt. Zu tun gebe es dort immer etwas – doch sie opfere ihre Freizeit gerne: „Ich bin immer mit richtig Herzblut bei der Sache.“

Die Kleiderkammer ist für jederman auf. Von Schuhen über Unterhosen bis Kleider – für kleines Geld finden Bürger mit geringem Einkommen eine große Auswahl. „Wir haben alles. Teilweise haben wir sogar neue Markensachen. Die sind dann etwas teurer“, erklärt Erlhöfer, die die neu eingetroffenen Kleidungsstücke begutachtet. Alte Putzlumpen wolle sie natürlich nicht haben. Ansonsten werden alle Kleiderspenden angenommen, die nicht mehr gebraucht werden.

Sandalen, luftige Blusen und bunte T-Shirts erfreuen sich derzeit großer Beliebtheit. Aber auch Kinderschuhe sind heiß begehrt, weiß die ehrenamtliche Helferin. In Minutentakt stehen Besucher an der Kasse und wollen ihre Schnäppchen mit nach Hause nehmen. Murren hört man Christel Erlhöfer aber nie: „Ich bin gerne mit Leuten zusammen und habe hier noch nie einen Tag gefehlt.“ Mit viel guter Laune lässt sie es sich nicht nehmen, die Besucher zu beraten. Dabei schätzen sie vor allem Erlhöfers ehrliche Meinung – eine Modeberatung gibt es bei ihr nämlich gratis dazu.

Für Christel Erlhöfer ist ihr Ehrenamt auch „Ehrensache“. Geld würde sie für ihre Arbeit nie nehmen. Bekanntlich organisiert sie zusammen mit anderen Frauen seit mehr als zehn Jahren auch den monatlichen Tanztee für Senioren im PZ. „Alles nur ehrenamtlich. Ich werde das hier machen, bis ich tot umfalle“, so die engagierte Kiersperin.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare