„Rentnerjahre sind die schönsten“

+
Rosemarie und Horst Karkossa freuten sich über den Besuch und die Glückwünsche zu ihrer diamantenen Hochzeit von Bürgermeister Frank Emde, der für die beiden Jubilare einen großen Präsentkorb mit allerlei Leckereien mitgebracht hatte.

Kierspe  - Über Besuch und Präsente aus dem Rathaus konnten sich anlässlich ihrer diamantenen Hochzeit Rosemarie (79) und Horst Karkossa (80) freuen. Neben einer Urkunde der Stadt hatte Frank Emde auch einen großen Präsentkorb mit allerlei Leckereien mitgebracht. Der Bürgermeister überbrachte den Jubilaren sowohl Glückwünsche der Stadtverwaltung als auch einen Gruß von Landrat Thomas Gemke.

Kennengelernt hatten sich Rosemarie, geborene Seidel, und Horst Karkossa 1952 beim Tanz in ihrer niederschlesischen Heimat Waldenburg. Dort feierte das Paar auch drei Jahre später seine Hochzeit. Der Heiratstermin kurz vor Weihnachten ergab sich, da er zu dieser Zeit zwei Tage frei hatte, erinnert sich Horst Karkossa. Und so konnte der Hochzeitsfeier auch sogleich das Fest der Liebe folgen.

Beruflich war Horst Karkossa zunächst lange Zeit im Bergbau tätig. „In unseren Familien waren alle Bergleute“, erzählten die beiden Jubilare. Dieser Tradition schloss sich auch Horst Karkossa an. So besuchte er ab 1950 für zwei Jahre die Bergbauschule, arbeitete dann fünf Jahre unter Tage, ehe er mit seiner Ehefrau 1957 nach Wanne-Eickel zog. In der Ruhrgebietsstadt war er weitere acht Jahre im Bergbau tätig.

1965 folgte der Umzug nach Kierspe. In der Volmestadt arbeitete Horst Karkossa in der Schraubenfabrik Knipping. „Mit 60 Jahren bin ich dann in den Ruhestand gegangen“, erzählt er und betont: „Die Rentnerjahre sind die schönsten Jahre.“

Rosemarie Karkossa war zunächst als Haushaltshilfe tätig. Als die Eheleute Eltern wurden, war sie dann ganz als Mutter und Hausfrau für die Familie da. Rosemarie und Horst Karkossa haben drei Kinder und drei Enkel.

In Kierspe lebte das Paar zunächst am Haunerbusch, ehe 1977 der Umzug an den Ilexweg folgte. Dort wohnen die beiden auch heute noch und nehmen sich viel Zeit für ihre Hobbys. Gerne gehen sie gemeinsam Pilze suchen. Auch Nordic Walking zählen sie zu ihren bevorzugten Freizeitbeschäftigungen. Horst Karkossa frönt zudem der Gartenarbeit. Vor allem aber ist er begeisterter Radfahrer. Deshalb geht es zweimal im Jahr zum Kaiserstuhl, wo die Eheleute dann bei ihrer Tochter zu Besuch sind oder sich eine Ferienwohnung mieten. Außerdem ist die Halbinsel Zingst an der Ostsee einmal jährlich Urlaubsziel.

Beleg für Horst Karkossas Rad-Leidenschaft sind freilich auch seine Teilnahmen an fünf Bodensee-Rundfahrten, der Tour de Mont Blanc und der Tour von Dortmund-Aplerbeck zum Kahlen Asten im Alter zwischen 48 und 60 Jahren. Darüber hinaus waren Rosemarie und Horst Karkossa von 1983 bis 1992 Mitglieder im Bund deutscher Radfahrer.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare