Durchlauferhitzer fängt an zu brennen - Sirenenalarm in Kierspe

+
Die Feuerwehr war zur Beethovenstraße alarmiert worden.

Kierspe - Sirenalarm hat die Kiersper am Freitagabend aufgeschreckt. Die Löschzüge 1 und 2 wurden zur Beethovenstraße gerufen. Dort war es im Obergeschoss eines Mehrfamilienhauses zu starker Rauchentwicklung gekommen.

Da die Ursache zunächst unklar war, und in dem Gebäudekomplex mit mehreren aneinandergrenzenden Häusern zahlreiche Menschen leben, wurde die Feuerwehr sofort mit vielen Einsatzkräften gerufen. Bei Eintreffen der ersten Retter vom Löschzug 2 hatte ein Bewohner bereits detaillierte Informationen.

Im Badezimmer seiner Wohnung hatte sich ein Durchlauferhitzer mit Kurzschluss "verabschiedet", dabei noch zu brennen begonnen und die Wohnung zugequalmt. Das war durchaus eine brenzlige Situation, und tatsächlich entstanden dabei mehrere Tausend Euro Schaden. 

Zimmerdecke stark beschädigt

Nach Angaben der Feuerwehr wurde beispielsweise die Zimmerdecke stark beschädigt, das Heißwassergerät war sowieso nicht mehr zu retten.

Für die Einsatzkräfte war dennoch nicht mehr viel zu tun. Es musste nichts mehr gelöscht werden, allerdings wurde die Wohnung ausgiebig gelüftet. Ein Elektriker klemmte anschließend den kaputten Boiler noch vom Strom ab.

Außerdem wurde der betroffene Bereich intensiv mit der Wärmebildkamera kontrolliert, um eventuelle Glutnestern zu finden. In diesem Fall konnte die Feuerwehr Entwarnung geben und rückte ebenso wie Polizei und DRK ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare