SPD erkennt Aufbruchstimmung

+
Gordan Dudas warb bei der Jahreshauptversammlung der Kiersper SPD für Stimmen bei der Landtagswahl im Mai.

Kierspe - Aufbruchsstimmung und „ein Ruck durch die Basis“ erkennen die Mitglieder des SPD-Ortsvereins Kierspe, die sich jetzt zur Jahreshauptversammlung im Fritz-Linde-Museum trafen.

Die Ortsvereinsvorsitzende Monika Baukloh begrüßte rund 20 Genossen, denen sie unter anderem von den zurückliegenden Aktionen berichtete, aber auch an die Suche einer Nachfolgerin für Petra Crone als Bundestagsabgeordnete erinnerte, bei der sich letztlich nicht Baukloh selbst, sondern ihre Attendorner Parteifreundin Nezahat Baradari durchsetzte.

Neben dem schon traditionellen Neugeborenenempfang im Rathaus oder dem Reibekuchenessen berichtete die Vorsitzende außerdem über zahlreiche Besuche in anderen Ortvereinen während ihrer Kandidatur und dadurch entstandene neue Kontakte auch für den Ortverein.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Marc Voswinkel stellte den Mitgliedern indes verschiedene Projekte aus der politischen Arbeit vor Ort vor. Neben dem Volme-Freizeit-Park, dem neuen Feuerwehrgerätehaus, der Neugestaltung des Forums an der Gesamtschule durch den Abbruch der Sporthalle war die städtische Entwicklung in den Bereichen Wohnen und Gewerbe der Schwerpunkt. Abgerundet wurden die Berichte durch den Kreistagsabgeordneten und stellvertretenen Landrat Ulrich Duffe. Neben Einblicken in die Krankenhaus- und Müllentsorgungsthemen des Kreises wurde auch über den öffentlichen Personennahverkehr diskutiert.

„Wir haben in den vergangenen sieben Jahren in NRW viel geschafft. Aber wir haben noch viele Projekte vor uns. Daher ist es wichtig, auch weiterhin eine starke SPD in unserem Bundesland zu haben“, warb der SPD-Landtagsabgeordnete Gordan Dudas in der Versammlung um Stimmen für die Landtagswahl am 14. Mai. In kurzen Worten stellte er das Wahlprogramm der NRW-SPD vor. Klare Schwerpunkte setze die Partei in den Bereichen Bildung, Infrastruktur und soziale Gerechtigkeit. „Ziel für uns ist es zum Beispiel, die ersten drei Jahre im Kindergarten in den Kernzeiten von 30 Stunden gebührenfrei zu machen“, so Dudas. „Mit dieser Maßnahme können wir mehr erreichen als mit jeder Steuerreform - und es kommt bei den richtigen Menschen, den Familien, an.“ Weiterhin wolle das Land auch die Kommunen in ihrer Entwicklung unterstützen. Erfreut zeigte er sich über den Mitgliederzuwachs der Partei in den vergangenen Wochen. Bundesweit seien 16 000 Menschen neu in die Partei eingetreten. Davon alleine fünf in Kierspe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare