1. come-on.de
  2. Volmetal
  3. Kierspe

Rotes Kreuz präsentiert neue Räume - und hofft 

Erstellt:

Von: Klaus Schliek

Kommentare

Abschluss des Feldkochlehrgangs: Ausbilder und Jungköche boten bei der DRK-Veranstaltung am Wochenende ihre frisch zubereitete Gulaschsuppe an, die von den Besuchern des Tags des offenen Tores gerne gekostet wurde.
Abschluss des Feldkochlehrgangs: Ausbilder und Jungköche boten bei der DRK-Veranstaltung am Wochenende ihre frisch zubereitete Gulaschsuppe an, die von den Besuchern des Tags des offenen Tores gerne gekostet wurde. © Schliek, Klaus

Beim DRK-Ortsverein ist jetzt endlich alles unter Dach und Fach. Am Samstag wurde beim „Tag des offenen Tores“ die Fertigstellung des Anbaus am DRK-Heim am Heideweg gefeiert.

Kierspe – „Jetzt muss keines unserer Einsatzfahrzeuge mehr bei Wind und Wetter draußen parken“, freut sich Vorsitzender Jochen Reiffert. Hinzu kommt: Das rund 200 Quadratmeter große Gebäude lässt sich hervorragend als Mehrzweckraum nutzen. Ausbildungen haben hier schon stattgefunden, ebenso wie Blutspenden, Impfungen und Corona-Tests.

Der Anbau mit seinen drei Stellplätzen für die DRK-Einsatzfahrzeuge wurde bereits im ersten Corona-Jahr fertig. „Die Handwerker haben der Pandemie getrotzt und den Bau hochgezogen“, bedankt sich Vorsitzender Jochen Reiffert bei den Inhabern der 13 Kiersper Firmen, die am Bauprojekt beteiligt waren. Helferinnen und Helfer des DRK-Ortsvereins haben ebenfalls mit angepackt und viel Eigenleistung in das Projekt gesteckt. Eine offizielle Einweihung konnte es aber zum Zeitpunkt der Fertigstellung wegen der strengen Hygienevorschriften nicht geben. Die wurde am Samstag nachgeholt.

Abschluss des Feldkochlehrgangs

Das DRK-Team zeigte dem interessierten Publikum Fahrzeuge und Einsatzgerät. Zum Fuhrpark gehören aktuell zwei Krankentransportwagen, ein Mannschaftstransportwagen und ein Einsatzfahrzeug samt Anhänger für den Katastrophenschutz. Mit diesem Gespann kann das DRK-Kierspe beim Großschadenslagen einen Sammel- und Versorgungsplatz für bis zu 200 Personen betreiben. Unterstützt wurden die DRK-Aktiven von einem Team des MK-Rettungsdienstes, das einen der im Volmetal eingesetzten Rettungswagen vorstellte. Die Wehrleute aus dem Feuerwehr-Löschzug Stadtmitte kümmerten sich um den Getränkestand, während eine Ausbildungsgruppe des DRK Gulaschsuppe anbot.

Für die jungen Aktiven war dieser Einsatz die Prüfung zum Abschluss ihres Feldkochlehrgangs. Im DRK-Heim hatten die Frauen aus dem Sozialen Dienst ihre Kuchen- und Torten-Theke aufgebaut. Viele Gäste nutzten in den Nachmittagsstunden das Programm zur Einweihung des Anbaus, um sich über die DRK-Arbeit zu informieren. Das war ganz im Sinne der Veranstalter. Sie sind auf der Suche nach Ehrenamtlichen, die sich in die DRK-Arbeit vor Ort einbringen möchten. „Durch die Einschränkungen während der Pandemie konnten wir uns nicht wie gewohnt nach außen präsentieren und mögliche neue Unterstützer ansprechen. Das holen wir jetzt nach“, so Jochen Reiffert, der auch als Rotkreuzarzt im Ortsverein tätig ist.

Auch interessant

Kommentare