Dritte Kiersper „Nacht der Lichter“

Im vergangenen Jahr erwies sich die Nacht der Lichter als regelrechter Zuschauermagnet. - Archivfoto: Goldbach

Kierspe - Auch in diesem Jahr findet am vierten Advent wieder die Kiersper „Nacht der Lichter“ in der Margarethenkirche statt und geht somit bereits in die dritte Runde. Am 20. Dezember soll die Kirche mit Lichteffekten in vollem Glanz erstrahlen, um 19 Uhr beginnt die Benefizveranstaltung.

Mit viel Musik, Kunst und Unterhaltung dient die Veranstaltung dem Zweck, auf die Arbeit karitativer und helfender Organisationen aufmerksam zu machen und diesen einen kleinen „Lichtblick“ durch die Spende der Einnahmen der Veranstaltung zu schenken, heißt es seitens der Veranstalter. Die Einnahmen und Spenden gehen demnach in diesem Jahr an den Verein „MeheKi“ – Menschen helfen in Kierspe.

Zur Begründung heißt es, dass der Kiersper Verein in den 1990er Jahren notleidende Menschen in den Kriegszeiten in den Balkanländern unterstützte. Ende 2014 zeigte sich, dass auch nach Kierspe immer mehr Flüchtlinge kommen würden. So wurde der Verein wieder aktiviert und es gab bald viele ehrenamtliche Helfer, die den Flüchtlingen im Ort halfen: Unter Zusammenarbeit mit dem Sozialamt der Stadt Kierspe werden Wohnungen eingerichtet, Sprachunterricht wird ehrenamtlich erteilt, man trifft sich gemeinsam montags in der Teestube, man hilft beim Gang zum Arzt oder zu den Behörden, Flüchtlinge werden mit Fahrrädern versorgt und diese in der eigenen Fahrradwerkstatt repariert. Die Möbel werden abgeholt und in einem großen Lager sortiert und für neue Flüchtlinge bereitgehalten. Inzwischen helfen auch viele Flüchtlinge selbst bei der Begrüßung von Neuankömmlingen, im Lager, bei der Einrichtung von Wohnungen und in der Fahrradwerkstatt.

Nicht zuletzt habe es in diesem Jahr zwei „gelungene Begegnungsfeste“ im Kreativzentrum gegeben, bei denen Kiersper mit Flüchtlingen zusammen gefeiert haben und auch zusammen Musik machten und tanzten.

Um diese „großartige Arbeit“ zu unterstützen haben sich auch in diesem Jahr wieder einige Künstler und Musiker zusammengefunden, um gemeinsam die „Dritte Kiersper Nacht der Lichter“ zu gestalten.

Arnd Clever wird in diesem Jahr das Publikum durch die Veranstaltung führen und dabei einige Tricks aus seinem Zauberkoffer holen, heißt es.

Zudem stellt die Malerin Tanja Dickel aus Lüdenscheid acht ihrer Werke vor. Die aus Bosnien stammende Künstlerin malt seit 1999 und hat ihr Handwerk in Sarajewo erlernt. Sie malt vorwiegend abstrakte Bilder, in denen sie alltäglichen Augenblicken und Sinneseindrücken Ausdruck verleiht.

Für den musikalischen Teil sorgt in diesem Jahr der Saxofonist Rudolf F. Nauhauser. Er wird den Abend mit einem klassischen Soloprogramm eröffnen. Ebenfalls dabei ist die Jazzgruppe „The King of Elfland’s Daughter“. Sie werden ihrer siebenköpfigen Besetzung ein weihnachtliches Programm mit einem Mix aus Chorälen und Gospels spielen. Die Band besteht aus sechs Musikern: Alexandra Schimanski (Gesang), Oliver Ilgner (Komposition, Schlagzeug), Max Jalaly (Kontrabass), Guido Schlösser (Piano), Christoph Steiner (Gitarre), Fritz Schmid (Saxofon, Geige).

Das in Kierspe entstandene Duo „Strum Out“ mit Tim Gijbels (Gesang) und Sebastian Funke an der akustischen Gitarre ist auch mit dabei. Die beiden werden laut Ankündigung ein Programm mit Unplugged-Versionen bekannter Popsongs spielen.

Im Mittelpunkt der Veranstaltung steht neben dem bunten Programm die Arbeit des Vereins „Menschen helfen Kierspe“. Damit sich die Gäste ein Bild von der Arbeit des Vereins machen können, soll in der Mitte der Veranstaltung eine Präsentation stattfinden. In der Programmpause gebe es dann Zeit für Gespräche, etwas zu trinken und die Gelegenheit, die Gemälde von Tanja Dickel zu betrachten.

Die Veranstaltung in der Margarethenkirche beginnt am 20. Dezember um 19 Uhr, Einlass ist um 18.30 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 6 Euro, an der Abendkasse 7 Euro. Kinder unter 12 Jahren haben kostenfreien Zutritt. Karten sind erhältlich bei der Buchhandlung Timpe in Kierspe, bei Blumenhaus Varnhorn in Kierspe und in der Buchhandlung Schmitz in Meinerzhagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare