Autofreies Volmetal: 102 Anmeldungen

+
Insgesamt gibt es – inklusive der beiden Einstiegspunkte – 47 Standorte an der Strecke, auf denen verschiedene Angebote gemacht werden.

Volmetal - Bislang gibt es 102 Anmeldungen von Vereinen, Verbänden, Organisationen und Einzelpersonen, die sich an der Strecke beim Autofreien Volmetal präsentieren wollen. Doch nach Einschätzung des Märkischen Kreises werden sicher noch einige dazukommen.

Insgesamt gibt es 45 Standorte entlang der Straße durchs Volmetal, an denen sich Vereine, Verbände, Organisationen und Einzelpersonen präsentieren können. Dazu kommen noch die beiden Einstiegspunkte in Schalksmühle und Meinerzhagen, an denen ebenfalls am Sonntag, 9. Juli, Programm geboten wird.

An eben diesen Einstiegspunkten finden auch die Eröffnungen statt. Los geht es in Meinerzhagen um 10.30 Uhr mit Landrat Thomas Gemke, Bürgermeister Jan Nesselrath und den Meinhardus-Muikanten. In Schalksmühle wird ein Vertreter der Gemeinde um 11 Uhr den „Startschuss“ geben.

Für Teilnehmer, die an diesem Tag den ökumenischen Gottesdienst der Kirchengemeinde Oberbrügge besuchen wollen, fallen diese beiden Termine allerdings aus, denn in der Kirche geht es schon um 10 Uhr los. Etwas mehr Zeit haben die Besucher des ökumenischen Gottesdienstes in Kierspe, der um 12 Uhr beginnt und auf dem Gelände der Firma Bender und Wirth stattfindet.

Michelle Wolzenburg vom Fachdienst Kultur und Tourismus des Märkischen Kreises ist seit Wochen damit beschäftigt, all die verschiedenen Angebote zu ordnen. „Viele, die sich angemeldet haben, waren auch bei den vorherigen Veranstaltungen dabei. Ich gehe auch davon aus, dass noch einige Anmeldungen dazu kommen werden, diese werden sich dann aber nicht mehr in dem Flyer finden“, erzählt die Kreis-Mitarbeiterin. Ihren Platz finden diese Nachzügler aber auf der Homepage des Märkischen Kreises. Ab Anfang Juni soll dort das komplette Angebotsverzeichnis erscheinen.

Doch einige der mehr als 100 Angebote verrät Wolzenburg bereits jetzt. So findet in Meinerzhagen am Einstiegspunkt – dem Lidl-Parkplatz – ein dreistündiger Spinning-Marathon stattfinden – für alle die sich beim Fahrradfahren nicht von der Stelle bewegen möchten. Ab Meinerzhagen können sich Besucher aber auch fahren lassen. Das RAAM-Team (Race across America) wird dort eine Fahrrad-Rikscha bereithalten, mit der sich Lauffaule über die Strecke fahren lassen können. Die Rikscha-Fahrer machen damit auf ihre 4800-Kilometer-Tour aufmerksam, die in zwei Jahren starten soll.

Mit einem ungewöhnlichen Verkehrsmittel können die Besucher auch in Oberbrügge unterwegs sein, allerdings müssen sie dort selbst in die Pedale treten. Der Verein Schleifkottendraisinenbahn wird dort Fahrrad-Draisinen bereitstellen, mit denen auf der Strecke Oberbrügge-Halver gefahren werden kann.

Wer sich auf Schienen, aber nicht von eigener Kraft bewegen möchte, der kann um 12.36 Uhr am Bahnhof in Schalksmühle abfahren und in Brügge wieder aussteigen. Der SGV bietet diese Fahrt und eine Wanderung zurück an.

Sportlich geht es auch beim Schützenverein Brügge zu, dort kann das Armbrustschießen ausprobiert werden. Besuchern, denen bei der Streckennutzung Zweifel an der eigenen Sehkraft oder Reaktionsgeschwindigkeit kommen sollten, haben die Möglichkeit, beides am Stand der Verkehrswacht überprüfen zu lassen. Und wem das Laufen, Radfahren oder Inlinern zu langweilig ist, der darf in einem Fahrsimulator Platz nehmen und dort virtuell einen Bus steuern. Möglich macht das der Verein Traditionsbus Mark-Sauerland, der auch eine Ausstellung organisiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare