Dorffest auch beim

+
Rönsahls neuer Ortsbürgermeister Holger Scheel begrüßte die Gäste anlässlich der Eröffnung des Dorffestes.

Rönsahl - Das Wetter, stets eine der wichtigen Komponenten bei Festivitäten jedweder Art und vor allem, wenn diese unter freiem Himmel stattfinden, war am Samstagnachmittag nicht das beste. Mal lachte zwar die Sonne, im nächsten Augenblick aber schüttete es wieder, was das sprichwörtliche „Zeug“ hielt. Im Großen und Ganzen war das allerdings kein Problem für den Ablauf des rund um die Historische Brennerei angesagten Dorffestes, das – in nun schon traditioneller Weise – das nahende Ende der Sommerferien und damit der „festarmen“ Zeit einläutete.

Von Rainer Crummenerl

Dementsprechend ließen sich die Besucher auch nicht vom Feiern abhalten, denn bei einem Regenschauer fand man Unterschlupf unter einem der aufgespannten Zeltdächer oder nutzte die Zeit, um dem von den Landfrauen in bewährter Weise arrangierten leckeren Kuchenbuffet zuzusprechen oder im Braukeller einen zünftigen Schluck Rönsahler Landbieres zu genießen.

Erstmals vor genau einem Vierteljahrhundert und auch damals schon als eine Art „Dankeschönaktion“ an die Bürgerschaft fürs Mitmachen und das erfolgreiche Abschneiden beim Wettbewerb der schönsten und zukunftsträchtigsten Dörfer ins Leben gerufen, erwies sich das Dorffest abermals als Publikumsmagnet. Dies speziell in den Abendstunden, so dass die Betreiber der kleinen Budenstadt, die flugs rund ums alte Bruchsteingemäuer entstanden war, mit dem „Umsatz“ durchaus zufrieden sein konnten.

Landfrauen, die Faustballer des TSV Rönsahl, der Strandbadverein sowie der Förderverein für die Servatiusschule und Mitglieder des Brennereivereins sorgten für die Beköstigung der Festbesucher, die außerdem während des gesamten Tages von Jürgen Hardes musikalisch unterhalten wurden.

Im Freigelände – erstmals übrigens und daher besonders gern gesehen – war eine viel beachtete Ausstellung nostalgischer Fahrzeuge arrangiert worden, und für die Kinder gab´s ebenfalls verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten.

Ein besonderes „Dankeschön“ des auch für die Organisation des Dorffestes mit verantwortlichen Bürgervereins Historische Brennerei ging in diesem Zusammenhang an Karl-Friedrich Marcus, der in liebevoller Arbeit eine aussagefähige Dokumentation in Sachen Dorfwettbewerb zusammen gestellt hatte, die an die Festbesucher ausgegeben wurde und die Bürger zum aktiven Mitmachen bei den nächsten Aktionen einlädt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare