Hibst neue Oberstufenleiterin der GSK

+
Schulleiter Johannes Heintges freut sich, dass Diana Hibst als Oberstufenleiterin die Schulleitung verstärkt.

Kierspe - Diana Hibst (37) heißt die neue Oberstufenleiterin der Gesamtschule Kierspe.

Die Schulleitung wird mit den Jahren immer jünger und weiblicher. Ein Trend, der letztlich die Situation an der Gesamtschule, an der 66 Prozent des Lehrkörpers weiblich sind, widerspiegelt.

Selbst ehemalige Gesamtschülerin

Jetzt stellte sich die neue Oberstufenleiterin Diana Hibst im Gespräch mit der Meinerzhagener Zeitung  vor. Die 37-Jährige bringt unter anderem die Erfahrung einer ehemaligen Gesamtschülerin mit – wobei sie diese Schulform im hessischen Wiesbaden kennenlernte. Später ging sie nach Köln und Bonn, um Englisch und Deutsch für die Oberstufe (Sekundarstufe 2) zu studieren.

Referendariat in Siegen

Danach folgten das Referendariat in Siegen und der Wunsch, aus privaten Gründen in der Region zu bleiben. Das gelang 2007 mit einer Anstellung an der Kiersper Gesamtschule. Schnell übernahm Hibst Klassenleitungen und entdeckte ihre Leidenschaft, Schüler in den Bereichen zu fördern, in denen ihre Interessen, Schwerpunkte und Stärken liegen. „Dabei ist es wichtig, die anderen Bereiche, die den Schülern nicht so viel Spaß machen oder in denen nicht gerade die Stärken liegen, nicht zu vernachlässigen“, erklärt Hibst.

Unterrichtsablauf für 300 Schüler koordinieren

Vor der Berufung in die neue Aufgabe musste sie sich einem Bewerbungs- und Auswahlprozess unterziehen, bei dem ihre Art zu unterrichten genauso betrachtet und bewertet wurde, wie ihre Fähigkeit Konferenzen zu leiten. Gerade Letzteres wird sie in Zukunft sicher öfter tun müssen, denn es gilt nicht nur den Unterrichtsablauf für rund 300 Schüler zu koordinieren, sondern auch sicherzustellen, dass die Beratungslehrer in der Oberstufe jeden Schüler individuell betrachten.

"Jemand, der sich der Schule verpflichtet fühlt"

„Ich freue mich, dass mit Diana Hibst jemand in die Schulleitung kommt, der sich der Schule verpflichtet fühlt“, formuliert es Schulleiter Johannes Heintges, der betont: „Mit ihrer Menschlichkeit wird sie den humanen Weg fortsetzen, den Rolf Muck bereitet hat.“

Hibst will eigene Akzente setzen

Doch natürlich will die neue Oberstufenleiterin auch eigene Akzente setzen. Und wo könnte sie das besser, als in dem Bereich, dem ihre Leidenschaft gehört. „Mein Ziel ist es, Projektgruppen zu etablieren, in denen die Schüler ihren Stärken und Neigungen entsprechend ein Thema über einen längeren Zeitraum behandeln können“, verspricht die 37-Jährige.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare