Dezernent Pletziger bringt Leader-Förderbescheid

+
Andreas Pletziger und Nils Hoffmann (4. und 3. von links) von der Bezirksregierung überreichten den Leader-Förderbescheid an Susanne Neumann, Teresa Schabo, Jörg Schönenberg, Jan Nesselrath, Friederike Schriever, Frank Emde, Bernd-Martin Leonidas und Michael Brosch (von rechts).

Kierspe/Volmetal - Beste Stimmung herrschte am Donnerstag im Kiersper Rathaus.

Dort empfing Bürgermeister Frank Emde als Vorsitzender des Vereins Oben an der Volme gemeinsam mit seinen Amtskollegen Jan Nesselrath (Meinerzhagen), Michael Brosch (Halver) und Jörg Schönenberg (Schalksmühle) sowie den Regionalmanagerinnen Friederike Schriever und Susanne Neumann, Meinerzhagens Stadtmarketing-Geschäftsführer Bernd-Martin Leonidas und Teresa Schabo von der Leader-Aktionsgruppe Besuch aus Arnsberg.

Denn Andreas Pletziger, Dezernent der Bezirksregierung, war mit Nils Hoffmann nach Kiersper Rathaus gekommen und hatte einen 240 000 Euro schweren Förderbescheid im Gepäck – sozusagen als Geburtstagsgeschenk, ging Pletziger auf die Worte Emdes ein, der darauf hingewiesen hatte, dass Friederike Schriever gestern Geburtstag hatte. „Den Geburtstag von Susanne Neumann sollten Sie sich auch notieren“, war die Freude groß, „dann dürfen Sie gerne wiederkommen und solch ein Geschenk mitbringen!“

Der Förderbescheid aus dem Leader-Programm ist für die Maßnahmen der vier Kommunen Oben an der Volme gedacht, die dadurch den Freizeitwert steigern wollen. Dafür wird ein Freizeitbeauftragter – oder, wie dieser intern schon genannt wird, Fun-Beauftragter (englisch fun = Spaß, aber eigentlich Freizeit- und Naherholungsbeauftragter) – gesucht. Eine Ausschreibung, erklärte Emde, sei erfolgt und man befände sich in Gesprächen mit geeigneten Bewerbern. Die Stelle soll in Meinerzhagen angesiedelt werden.

In diesem Zusammenhang wies Frank Emde auch auf andere Maßnahmen hin, die ebenfalls zur Steigerung des Freizeitwerts beitragen würden, wie der Öffentliche Personennahverkehr auf der Schiene und den Volmetalradweg. Neumann und Schriever führten weiter aus, dass es darum gehe, „Volme-Schätze, die noch nicht geborgen sind, zu heben“. So sollen die Wanderwege Oben an der Volme stärker beworben werden. Und um die Potenziale herauszukehren, soll es eine Vernetzung der Freizeitzentren in den Kommunen Schalksmühle, Halver, Kierspe und Meinerzhagen geben. Zudem sollen gemeinsam Veranstaltungen geplant und durchgeführt werden.

„Sie tun viel für die eigenen Bürger, nicht nur für Touristen aus Holland oder Frankreich“, befand Andreas Pletziger. Er hatte zuvor schon die „Oben an der Volme“-Kommunen gelobt: „Wir haben selten so einen guten Antrag erhalten!“ Es gebe ein gutes Regionalmanagement. Und mit den Leader-Mitteln würde man die Region voranbringen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare