Chinesen besuchen Firma Kunststofftechnik Backhaus

+
Die Stippvisite in Kierspe war nun die letzte der einmonatigen Deutschlandtour, am Wochenende geht es für die Delegation wieder zurück nach China.

Kierspe - Besuch aus China bekamen am Donnerstag die Mitarbeiter der Firma Kunststofftechnik Backhaus im Gewerbegebiet Wildenkuhlen.

Seit knapp einem Monat tourt die chinesische Delegation mittlerweile schon durch das gesamte Bundesgebiet und schaute sich dabei jetzt auch den Kunststoffspezialisten in Kierspe an.

„Im vergangenen Jahr war bereits eine indische Delegation hier. Von Chinesen werden wir aber zum ersten Mal besucht“, sagte Roland Kutzehr, Leiter Projekt- und Prozessmanagement bei Backhaus.

Die 15-köpfige chinesische Delegation besichtigt auf Einladung des Tüv Rheinland die verschiedensten Industriebetriebe in der ganzen Bundesrepublik, um im Anschluss eventuell Geschäftsbeziehungen zu einigen Firmen in Deutschland aufzubauen. Die Stippvisite in Kierspe war nun die letzte der einmonatigen Deutschlandtour, bevor es für die Asiaten am Wochenende wieder zurück in die Heimat geht.

Als die Wirtschaftsdelegation – ausschließlich besetzt mit hochrangigen Vertretern chinesischer Firmen – an der Waldheimstraße in Kierspe mit ihrem Kleinbus vorfuhr, hatten sie unbewusst bereits die ersten Kunststoffprodukte der Firma Backhaus kennengelernt. „In diesem Sprinter sind nämlich viele Teile verbaut, die unsere Firma herstellt“, erklärte Roland Kutzehr.

Bisher nur indirekte Beziehungen

Denn bekanntlich ist eines der wichtigen Firmenstandbeine von Backhaus die Produktion von Kunststoffteilen für den Fahrzeugbau. Beliefert werden mit den Einbauteilen unter anderem Großkonzerne wie Mercedes, VW, Audi oder Skoda.

Wirtschaftsbeziehungen nach China unterhält der Kiersper Kunststoffspezialist bisher nur indirekt. „Wir liefern bestimmte Teile zu den Autoherstellern, die diese zum Zusammenbau der Fahrzeuge dann wiederum nach China transportieren lassen“, erklärte Kutzehr. Aktuell sei die Firma aber auf der Suche nach einem Kooperationspartner für den riesigen chinesischen Markt. „Deshalb ist der Besuch der Delegation natürlich sehr interessant für uns. Vielleicht ergibt sich daraus ja eine potenzielle Geschäftsbeziehung“, sagte Kutzehr.

Präsentation und Betriebsführung

Der Projekt- und Prozessmanagement-Leiter stellte den Geschäftsführern aus China deshalb die Produkte- und Produktionsverfahren in einer Präsentation ausführlich vor, ehe die chinesischen Gäste während einer Betriebsführung die Arbeit „live“ erlebten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare