Nächtlicher Stromausfall im Volmetal

32 solcher und ähnlicher Stationen fielen in der Nacht auf Donnerstag in Kierspe aus.

Kierspe - Die wenigsten werden es wohl mitbekommen haben, vielleicht am frühen Morgen, als der elektrische Wecker nicht ansprang und eine falsche Uhrzeit anzeigte: In der Station Wiebe (Am Hameckerbach bei Bollwerk) sorgte ein Defekt eines Trafoschalters dafür, dass nicht nur diese, sondern 31 weitere Stationen der Mark-E um 1.29 Uhr in der Nacht zum Donnerstag vom Netz gingen und damit das Volmetal von Rhadermühle bis Hammerkamp ohne Strom war.

Durch eine Umverteilung, so erklärte Mark-E-Pressesprecher Andreas Köster auf Anfrage der Meinerzhagener Zeitung, war um 3.11 Uhr für viele der Stromausfall beendet. „Um 4.17 Uhr waren fast alle wieder versorgt“, führte der Pressesprecher weiter aus. Lediglich die Haushalte und anderen Gebäude, die an der Station Wiebe angeschlossen sind, mussten bis 6.15 Uhr warten, ehe Licht und elektrische Geräte wieder funktionierten.

Die Station wurde an eine andere Versorgungsschiene angeschlossen, erläuterte Andreas Köster weiter, sodass am frühen Morgen der Stromausfall behoben war. In der Station (eine 400-Volt-Verteilung) müssen nun die entsprechenden Ersatzteile besorgt und dann in Ruhe eingebaut werden.

Aber auch Wiebe werde in Kürze wieder ans Netz gehen. Im Übrigen seien die 32 Stationen, welche die Mark-E auf Kiersper Stadtgebiet für die Stromversorgung betreibt, noch nicht einmal ein Viertel aller Stationen, informierte der Pressesprecher. Gleichwohl galt der Stromausfall im Volmetal beim Energieversorger schon als flächendeckend.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel