Defekter Lüftungsmotor ist Brandursache in Diskothek

Zum einem Großaufgebot an Einsatzkräften kam es am Dienstagabend auf dem Parkplatz hinter dem Fitnessstudio Vitalis, dem Getränkemarkt Dursty und der Diskothek.

KIERSPE ▪ Zu einem Großeinsatz kam es am Dienstagabend um 20.20 Uhr für die Feuerwehr, die Helfer vor Ort des DRK, den Rettungsdienst, den Notarzt und die Polizei: Im Einsatz waren bei dem gemeldeten Gebäudebrand in der Diskothek an der Friedrich-Ebert-Straße mehr als 50 Einsatzkräfte mit insgesamt 13 Fahrzeugen, darunter zwei der Polizei sowie drei des DRK und des Rettungsdienstes.

Denn ursprünglich war gemeldet worden, das womöglich Menschenleben in Gefahr sein könnten. Die Feuerwehrleute der Löschzüge 1 von der Wehestraße und 2 aus dem Gerätehaus Stadtmitte standen unter der Leitung von An dreas Pfaffenbach. Ein Mitarbeiter des Lokals hatte in der Lüftungsanlage einen entstehenden Brand bemerkt und sofort versucht mit einem Pulverlöscher zu löschen. Nach dem Absetzen des Notrufes veranlasste er zudem die Räumung des benachbarten Getränkemarktes sowie auch des darüberliegenden Fitnessstudios. Beim Eintreffen der Wehr war so das gesamte Gebäude evakuiert.

Ein zur Erkundung eingesetzter Atemschutztrupp konnte mit Hilfe einer Wärmebildkamera aber noch versteckte Glutnester innerhalb der Lüftungsanlage feststellen. Ein defekter Motor war heißgelaufen und hatte das Feuer verursacht. Um größere Löschwasserschäden zu vermeiden, wurde die Verkleidung von den Helfern punktuell entfernt und im Anschluss daran die Glut abgelöscht. Mit dem Be- und Entlüftungsgerät wurden die Innenräume rauchfrei geblasen Die ebenfalls alarmierte Drehleiter der Feuerwehr Meinerzhagen konnte wieder abbestellt werden.

Gegen 22 Uhr übergaben die Einsatzkräfte das Objekt wieder an den Eigentümer und rückten ab. ▪ rh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare