Tag des Dankes und der inneren Einkehr

Ortskurator Rolf Klostermann (rechts) überreichte an Traugott Zentz die Plakette.

Rönsahl - Der Sonntag des Erntedankfestes gehört von jeher zu den wichtigen Ereignissen im Jahreskalender der Kirchengemeinden. Dies, obwohl ein großer und mit farbenprächtigen Erntewagen ausgestatteter Umzug durch die Dorfstraßen am Tag des Erntedankfestes „mangels Masse“ und ständig rückläufiger Zahl praktizierender Landwirte schon seit mehreren Jahren in Rönsahl nicht mehr stattfinden kann.

Umso mehr allerdings weiß man sich alter Traditionen im Zusammenhang mit dem Erntedankfest durchaus verbunden. Pflege von Tradition und Brauchtum haben sich unter anderem insbesondere die aktiven Landfrauen in Rönsahl auf die Fahne geschrieben, die auch in diesem Jahre das Ausschmücken der Servatiuskirche mit einer Vielzahl von Erntegaben übernommen und so einen passenden Rahmen für den Gottesdienst am Erntedanksonntag geschaffen hatten.

In einem von mehreren Beiträgen des Bläserchores umrahmten und von Orgel und gemeinsam gesungenen Liedern begleiteten Erntedankgottesdienst wurde die Gemeinde zunächst zum Nachdenken über das in Lukas 12 geschilderte Gleichnis vom reichen Kornbauern angeregt, bevor später Pfarrer Martin Spindler der Frage nachging, wie sich das eigentlich in unserer „modernen“ Zeit mit dem Verständnis des Erntedanks in der Praxis verhält.

Ortskurator Rolf Klostermann nutzte die Gelegenheit, anlässlich des Erntedankgottesdienstes in der Servatiuskirche Kirchmeister Traugott Zentz die seitens der Deutschen Stiftung Denkmalschutz verliehene Plakette in Erinnerung an die vor zwei Jahren abgeschlossene grundlegende Restaurierung der historischen Kleine-Orgel zu überreichen. In diesem Zusammenhang erinnerte Zentz nochmals daran und dankte für das große finanzielle Engagement, das seitens des Denkmalsschutzes und offizieller wie gleichermaßen vieler privater Spenden an den Tag gelegt worden sei und die Restaurierung des besonderen Kleinods der Rönsahler Kirche erst möglich gemacht habe. - cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare