Cycle-Marathon für Erdbeben-Opfer in Nepal

+
Rennie Ramachandran (Mitte) organisiert gemeinsam mit Michaela Bäcker und Michael Meitz einen Indoor-Cycle-Marathon. Das eingenommene Geld kommt den Erdbebenopfern in Nepal zugute, die dort in einem Krankenhaus betreut werden.

Kierspe - Die Erde und damit auch die Menschen in Nepal kommen nicht zur Ruhe. Erst Dienstag hat es erneut ein schweres Erdbeben in der Himalaya-Region gegeben. Erneut sind Menschen ums Leben gekommen und Gebäude eingestürzt.

Das Schicksal der Opfer bewegt auch die Kiersperin Rennie Ramachandran. Sie hat im vergangenen Jahr in einem Krankenhaus in Nepal gearbeitet und kennt die Menschen, die dort leben und nun alles verloren haben. Gemeinsam mit Michaela Bäcker und Michael Meitz vom Fitnessstudio Vitalis veranstaltet sie nun einen Indoor-Cycle-Marathon auf Standfahrrädern, mit dem Spenden für das Krankenhaus in Sankhu eingeworben werden sollen.

Verbandsmaterial eines ganzen Jahres verbraucht

„Innerhalb von wenigen Tagen haben die fünf Ärzte und 18 Schwestern beziehungsweise Krankenpfleger das Verbandsmaterial verbraucht, das normalerweise für ein ganzes Jahr reicht. Jetzt wird dringend Nachschub benötigt“, erklärt Ramachandran. Ihre Informationen hat sie aus Telefongesprächen mit Hein Stahl. Dieser gründete das Krankenhaus in der Nähe von Katmandu 1997 für die deutsche Hilfsorganisation Interplast. „Die Menschen in der Region sind so arm, aber trotzdem herzlich und gastfreundlich. Es könnte einem das Herz brechen, wenn man an all das Leid denkt, mit dem die Menschen dort konfrontiert sind. Der Ort ist zu einem großen Teil zerstört, wobei das Krankenhaus noch steht. Allerdings werden dort nun bis zu 80 Verletzte behandelt, wobei es eigentlich nur 48 Betten hat“, so die Kiersperin.

Im Urlaub in nepalesischem Krankenhaus gearbeitet

Rennie Ramachandran ist gelernte Krankenschwester und arbeitet seit 1992 auf der Intensivstation des Klinikums in Lüdenscheid. Vergangenes Jahr verbrachte sie einige Wochen ihres Urlaubs in dem nepalesischen Krankenhaus, um die Menschen dort zu unterstützen, aber auch, um die medizinische Arbeit dort besser kennenzulernen. Spezialisiert hat sich die Klinik auf plastische Chirurgie, um Entstellungen nach Unfällen oder Bränden wieder herstellen zu können. Außerdem gibt es eine gynäkologische Abteilung. Doch im Moment sind es wohl vor allem Knochenbrüche und offene Wunden, die versorgt werden müssen.

Indoor-Cycle-Marathon im Vitalis

Nach den erschreckenden Nachrichten aus dem asiatischen Land wollte Ramachandran helfen. Gemeinsam mit ihrer Freundin Michaela Bäcker entwickelte sich der Plan, einen Indoor-Cycle-Marathon zu veranstalten. Der Eigentürmer des Fitnessstudios Vitalis, Michael Meitz, war schnell für die Aktion gewonnen. Bäcker, die im Studio seit Jahren als Trainerin arbeitet, hat bereits eine ähnliche Aktion für das Kinderhospiz in Olpe veranstaltet – mit großem Erfolg.

Aktion findet am 31. Mai statt

Stattfinden wird der Marathon am Sonntag, 31. Mai, von 10 bis 16 Uhr. Interessenten können sich vorher in eine Liste im Sportstudio eintragen und Zeiten reservieren. Die Stunde Indoor-Cycling kostet dann mindestens acht Euro, jede weitere sieben Euro, wobei auch mehr gegeben werden kann, da der gesamte Erlös dem Krankenhaus zugute kommt. Die Stunde hat auch „nur 50 Minuten.“ Bäcker: „Die verbleibenden zehn Minuten stehen für Einweisung sowie für die Aufnahme von Wasser und Obst zur Verfügung.“ Diese Verpflegung gibt es kostenlos. Gezahlt werden soll an diesem Tag aber für Grillspezialitäten, Kuchen und Kaffee, wobei das eingenommene Geld ebenfalls gespendet wird. An dem Veranstaltungstag ist auch die Ärztin Susanne Grothey zu Gast. Grothey kommt aus Schwelm, arbeitet aber regelmäßig in Nepal. Sie wird das Geld nach dem Marathon an sich nehmen und für die Weiterleitung zum Krankenhaus sorgen.

Wer nicht fahren, aber spenden möchte, kann das Geld an das SKM-Hospital in Nepal überweisen. Kreissparkasse Köln, IBAN: DE 73 3705 0299 0000 0928 01, BIC: COKSDE33 . Bei angegebener Postadresse wird ab 30 Euro auch eine Spendenquittung zugesendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare