Jugendzentrum in Coronazeiten

Abstand im Jugendzentrum: Nichts ist mehr, wie es einmal war

1 von 2
Am Billardtisch ist es kein Problem, sich nicht zu nahe zu kommen. Zuschauer, die nahe Tisch stehen, bleiben aber unerwünscht.
2 von 2
Am Billardtisch ist es kein Problem, sich nicht zu nahe zu kommen. Zuschauer, die nahe Tisch stehen, bleiben aber unerwünscht.
  • Johannes Becker
    vonJohannes Becker
    schließen

Kierspe - Auch in den Jugendzentren gilt es, Abstand zu wahren. Wie ist so ein Besuch im Jugendzentrum? Wie sehr wollen die Kinder wieder Normalität zurück?

Der Wunsch nach Normalität betont die Ausnahmesituation – das ist in Schulen nicht anders als in Jugendzentren. Und Letztere haben nun auch in Kierspe und Rönsahl wieder geöffnet. Doch so wie es einmal war, ist es jetzt nicht mehr. Im Kiersper Zentrum Relax an der Fritz-Linde-Straße werden maximal 15 Kinder und Jugendliche eingelassen, aber erst, wenn sie sich die Hände desinfiziert und mit ihrer Anschrift in Listen eingetragen haben.

„In der ersten Woche war es sehr ruhig, da musste sich erst einmal herumsprechen, dass wir wieder geöffnet haben“, erzählt Jugendzentrums-Mitarbeiter Christian Schwanke. Doch bereits Anfang der vergangenen Woche war der Andrang größer. Da seien auch wieder Kinder unter zehn Jahren gekommen, die man in der ersten Woche gar nicht gesehen habe. Schwanke: „Viele Eltern haben Angst vor einer Infektion – und diese Angst überträgt sich auf die Kinder.“

Am Billardtisch ist es kein Problem, sich nicht zu nahe zu kommen. Zuschauer, die nahe Tisch stehen, bleiben aber unerwünscht.

Damit es im Jugendzentrum zu einer solchen Ansteckung mit dem neuartigen Coronavirus nicht kommt, gilt es auch im Gebäude, Abstand zu halten, auf den Gängen herrscht sogar Maskenpflicht. Außerdem bleibt der Fitnessraum geschlossen und mal eben die mitgebrachte Pizza in der Küche zu erwärmen, geht auch nicht mehr. „Wir haben die Kocharena erst mal eingestellt und verarbeiten auch keine frischen Lebensmittel, Getränke gibt es nur in Flaschen“, so Schwanke, der auch betont, dass Türen und Fenster immer offen stehen.

Coronavirus im MK: Spiele an der frischen Luft

Da nach jetzigen Erkenntnissen das Ansteckungsrisiko außerhalb geschlossener Räume wohl am geringsten sei, wolle man die Arbeit unter freiem Himmel verstärken, berichtet der Relax-Mitarbeiter. So wird es nun längere Einsätze der Jugz-Box geben. Dabei handelt es sich um eine große Kiste voller Freiluftspiele, die in der Woche nach Pfingsten im Volme-Freizeitpark und auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz in Rönsahl geöffnet wird.

Derzeit wird auch darüber nachgedacht, die Öffnungszeiten der Jugendzentren an die neuen Gegebenheiten anzupassen. Wie diese dann genau aussehen, kann Schwanke derzeit noch nicht sagen.

Jugz-Box

Die Jugz-Box startet in der Woche ab dem 8. Juni. Dann steht die Kiste voller Möglichkeiten montags in Rönsahl auf dem Mehrgenerationen-Spielplatz, dienstags und donnerstags gibt es das Angebot dann im Volme-Freizeitpark. An allen drei Tagen ist die Jugz-Box von 15 bis 18.30 Uhr geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare