Schulmail kam wieder erst am Wochenende

Corona-Ärger: Schulleiter übt Kritik an Landesregierung

Die Gesamtschule in Kierspe.
+
Die Gesamtschule in Kierspe.

Als vor mehr als einem Jahr unter anderem mit Schulschließungen auf das Pandemiegeschehen oft sehr kurzfristig reagiert wurde, war das Verständnis bei den Betroffenen noch groß. Dass sich das aber bis heute nicht geändert hat, dafür hat der Leiter der Gesamtschule Kierspe Johannes Heintges mittlerweile kein Verständnis mehr.

Kierspe - In der vergangenen Woche war es wieder einmal so weit. Das Schulministerium hatte ursprünglich geplant, die Schulen in dieser Woche für den Wechselunterricht wieder zu öffnen. Allerdings sollten die Schulen, die in Kreisen mit einer Inzidenz von mehr als 200 liegen, weiterhin geschlossen bleiben, lediglich die Abschlussklassen sollten wieder ins Gebäude dürfen.

„So klang das auch in der Pressekonferenz der Ministerin am Mittwochnachmittag. Da wurde auch der Märkische Kreis noch ausdrücklich als Beispiel für einen Kreis, in dem die Schulen noch nicht wieder in den Wechselunterricht zurückkehren, genannt“, erzählt Heintges auf Nachfrage der Meinerzhagener Zeitung. In der Mail des Ministeriums, die dann später an dem Mittwoch vom Ministerium gesendet wurde, sei davon aber nichts mehr zu lesen gewesen, so Heintges. Am Donnerstag habe es dann einen Anruf des Bürgermeisters gegeben, dass die weitere Schließung der Schulen per Allgemeinverfügung des Kreises geregelt würde. Diese kam dann aber erst am Freitag um 18 Uhr – und am Samstag dann auch eine Mail des Ministeriums, in der das weitere Vorgehen geregelt wurde. „Erst zu diesem Zeitpunkt konnte ich meine Kollegen und die Eltern informieren“, sagt Heintges – und weiter: „Dass das nach mehr als einem Jahr Pandemie immer noch so ist, kann ich einfach nicht nachvollziehen. Das ist einfach sehr ärgerlich.“ Ärgerlich auch im Hinblick darauf, dass viele Eltern verständlicherweise nicht zwischen Land, Kreis und Schule unterscheiden würden. Heintges: „Für die sind wir immer die Schuldigen.“

Da sich die Gesamtschule im Vorfeld der Abiturprüfungen befindet – und um die Schüler vor weiterer Unsicherheit zu schützen –, hatte die Gesamtschule bereits in der vergangenen Woche beschlossen, erst wieder am Donnerstag zu öffnen. Durch den Erlass des Ministeriums ist dieses Datum aber nun hinfällig, da die Schulen des Kreises frühestens am Montag, 26. April, wieder in den Wechselunterricht zurückkehren, wenn die Inzidenzzahlen bis dahin über mehrere Tage unter der Marke von 200 liegen.

Jetzt hofft sicher nicht nur der Kiersper Schulleiter, dass die Mail, die über das weitere Vorgehen informiert, nicht erst wieder am Wochenende zugestellt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare