Brandstifter treiben in Kierspe ihr Unwesen 

+
Symbolbild

Kierspe - Brandstifter in Kierspe: An verschiedenen Stellen wurde Abfall angezündet, die Feuerwehr war zum Löschen im Einsatz.

Für die heimische Polizei gab es in der Nacht zu Freitag reichlich Arbeit. Unbekannte Brandstifter trieben ihr Unwesen. Gegen 3.25 Uhr zündeten die einen Abfallcontainer auf dem Schulhof der Gesamtschule an. 

Etwa zur gleichen Zeit warfen Unbekannte einen brennenden Gegenstand an der Friedrich-Ebert-Straße in das Innere zweier Altpapiercontainer, wodurch sich der Inhalt entzündete und die Container von der Feuerwehr abgelöscht werden mussten. 

Die Brandstifter ließen es sich nicht nehmen, im weiteren Verlauf der Friedrich-Ebert-Straße den Inhalt eines Mülleimers, der an einer Haltestelle angebracht ist, ebenfalls anzustecken.

Durch die Hitzeentwicklung schmolz die Plastikverkleidung der Fahrplanauskunft. Auch hier löschte die Feuerwehr. In beiden Fällen entstand Sachschaden. Sachdienliche Hinweise zu den Personen, die die Container/Mülleimer in Brand setzten, nimmt die Polizei in Meinerzhagen entgegen, Tel. 02354/91990.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare