Comedy-Abend im „Rio de Janeiro des Sauerlands“

+
Immer wieder reichlich Szenenbeifall gab es am Samstagabend für die Akteure der Comedy-Show im Pädagogischen Zentrum.

Kierspe - Eine rund vierstündige und in jeder Weise gelungene Unterhaltungsshow „vom Feinsten“ versüßte den vielen Freunden, die Comedian „Mattu“ (Jörg Matuschewski), in Kierspe hauptberuflich als stets gut gelaunter und immer zu einem Scherz auf den Lippen bereiter Postbote unterwegs, mittlerweile hat, den Abschied „Mattus“ von der Bühne.

Von Rainer Crummenerl

Der nämlich war am Sonntagabend – wie es scheint auch unwiderruflich – angesagt, als sich „Mattu“ im Rahmen der zurzeit in Kierspe laufenden Aktionswoche „Kierspe zeigt Schleife“ ebenfalls in den Dienst der guten Sache stellte und sich gemeinsam mit fünf befreundeten Künstlern aus der Comedy-Szene wohl zum letzten Mal in dieser Weise im Pädagogischen Zentrum der Gesamtschule zu einer großen Benefiz-Show zur Verfügung stellte. Zustande gekommen war dieser Abend dank der Initiative, die Christian Schwanke und Susanne Sattler gemeinsam mit dem Jugendzentrum und dem Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Kierspe, dabei unterstützt von Tim Gijbels am Mischpult und einer Reihe weiterer ehrenamtlicher Helfer, an den Tag gelegt hatten.

Sorgten für einen unterhaltsamen Abend beim Bühnenabschied von „Mattu“. Der Kiersper Comedian (links) und einige seiner langjährigen Weggenossen. - Fotos: Crummenerl

Alle beteiligten Künstler, nämlich Helmut Sanftenschneider, Christoph Dörr, Jacqueline Feldmann, Michael Schönen, nicht zuletzt natürlich „Mattu“ selbst, verzichteten an diesem Abend auf jegliche Gage, so dass der Erlös auch dieser Veranstaltung in vollem Umfang der Deutschen Aids-Stiftung zur Verfügung gestellt werden kann. Bis zur Stunde, so hieß es dazu, waren bereits 3000 Euro für den guten Zweck zusammengekommen.

Zündenden Ideen und spritzige Einfälle

Mit ein paar flotten Sprüchen – so es derer denn überhaupt bedurft hätte, brachte „Mattu“ in seiner Eigenschaft als Moderator der eigenen Abschiedsshow seine große Fan-Gemeinde im PZ sogleich auf „Betriebstemperatur“. Wer zuvor hätte denn auch schon die eher beschauliche Kleinstadt am Volmestrand als das „Rio Grande des Sauerlands“ bezeichnet und somit die Bereitschaft zu fortwährendem Szenenapplaus entsprechend zu steigern gewusst?

Auch Akteure aus dem Publikum trugen zu mancherlei Joke auf der Bühne bei.

Von Anfang an nämlich, das zeigte sich sofort, fanden die „Comedians“ den richtigen Draht zum Publikum, gleichgültig dabei, ob als „Spanier unter den deutschen Komikern“ unterwegs (Helmut Sanftenscheider) oder als über Familie, Ferien, Freundin und bewegende Alltagsfragen (Was schenke ich Mutti zu Weihnachten?) plaudernder Buchautor aus Köln (Christof Dörr), oder aber mit einer gehörigen Portion Mutterwitz, „großer Klappe“ und jugendlichem Charme gleichermaßen ausgestattetem Comedy-Teenager „Jaqueline“ aus Plettenberg. Zündenden Ideen, spritzigen Einfällen, so diesem oder jenem „Kalauer“, auch dem geflügelten Wort des Dichters (Michael Schönen) waren an diesem Abend Tür und Tor geöffnet.

Dass das Ganze natürlich nicht in „bierernster“ Atmosphäre sondern vielmehr locker-flockig über die Bühne ging und somit den passende Rahmen für „Mattus“ Abschied von der Bühne war, versteht sich von selbst.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare