Christliche Gemeinde: Mehr als 100 Jahre aktiv

+
Fotowände mit alten Bildern aus der Gemeindegeschichte fanden reges Interesse.

KIERSPE ▪ „Es geht uns nicht darum, ein paar Steine oder uns selbst zu feiern, sondern dass Menschen hier im Glauben Laufen gelernt haben“, brachte es Herwig Wiedemuth gleich zu Anfang des Festgottesdienstes anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Christlichen Gemeinde Kierspe auf den Punkt.

Diesen Gedanken griff Dr. Dankmar Stein in seiner Predigt auf. „Vor 100 Jahren wurde hier das Grundstück von unserer Gemeinde gekauft und das Gemeindehaus errichtet“, führte er aus. „Vorher trafen sich die Gründer bei einzelnen Familien. Wir sollten uns also davor hüten, uns an Starrheit zu Klammern. Das kann ein Leben oder eine lebendige Beziehung mit Gott töten.“

Gemeindetrennung: Leidensgeschichte

Gemeinsamkeiten sahen fast alle Vertreter der anderen Kiersper Kirchengemeinden mit der Christlichen Gemeinde. Pfarrer George Freiwat von der evangelisch-lutherischen Gemeinde sprach von einer Leidensgeschichte, dass die beiden Gemeinden getrennt sind, sah es aber als Chance, so mit unterschiedlichen Programmen unterschiedliche Menschen anzusprechen.

Pastor Hary Schneider von der Freien evangelischen Gemeinde machte sich Gedanken darüber, wie die Menschen in der Stadt erreicht werden könnten. „Der beste Weg scheint der im Alltag gelebte Glaube zu sein“, schloss er seine Grußbotschaft.

Ein Medley von Liedern

Pastor Gregor Myrda von der katholischen Gemeinde erinnerte an die Gastfreundschaft der Christlichen Gemeinde gegenüber der katholischen Gemeinde. „Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg war unsere Gemeinde mit ihrer Gemeinde verbunden“, äußerte er. „Damals gab es hier keine katholische Kirche und die Christliche Gemeinde hatte das Gemeindehaus an der Kölner Straße den Katholiken zur Verfügung gestellt.“ Auch Arthur Klassen von der Evangeliums-Baptisten-Brüdergemeinde, Pfarrer Martin Ahlhaus aus Rönsahl und die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Luise Linde hatten Gelegenheiten Grußbotschaften auszusprechen.

Ein Medley von Liedern aus 100 Jahren Gemeindegeschichte sang der Projektchor der Christlichen Gemeinde, der extra aus Anlass des Jubiläums zusammen gekommen war.

Nach dem Gottesdienst waren die Festgäste eingeladen, sich bei den Themeninseln über Tansania und Brasilien zu informieren. Auf einer Fotowand wurde die Gemeindegeschichte wieder gegeben. Wilhelm Vollmer zeigte Dias aus den vergangenen 50 Jahren, Leni Knabe hatte Fotoalben mit Ereignissen aus der Gemeinde zusammen gestellt und Videos von Bernd Wende waren im Jugendraum anzusehen.

Tiefe Einblicke: Alben, Bibeln und Festschriften

Auch ein Quiz führte Kinder, wie Erwachsene durch die Räume der Christlichen Gemeinde, aber auch zu den Stellwänden, den Fotoalben, der Festschrift, der Bibel und dem Gemeindeliederbuch und gab tiefere Einblicke in das Gemeindeleben. Kontakte pflegen oder knüpfen konnten die Besucher hier ebenso, wie entspannt den optischen und kulinarischen Reizen nachzugehen. ▪ Gertrud Goldbach

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare