Chor Cantamus sucht neue Mitglieder

KIERSPE ▪ Mit der Aufführung des Messias von Georg Friedrich Händel im Altenberger Dom im rheinisch-bergischen Kreis feierte der Chor Cantamus Mitte Januar einen beachtlichen Erfolg. Ein volles Haus und gute Kritiken gaben Grund zur Freude. Und das, obwohl Akteure wie Zuhörer bei nur zwölf Grad Raumtemperatur der Kälte trotzen mussten.

„Die Zusammenarbeit mit dem Münsteraner Kourion-Orchester war wieder ausgezeichnet und ich bin hoch erfreut, dass man euch so viel zumuten kann”, lobte Chorleiter Frank Bisterfeld die Sänger am Freitag bei der Jahreshauptversammlung des Chors im Gemeindezentrum der freien Evangelischen Gemeinde Am Nocken. „Das war eines der schwersten Werke, die wir in den letzten Jahren gesungen haben.“ Auch Vorsitzender Ralf Nebel zeigte sich begeistert von dem großen Engagement und ergänzte: „Eigentlich müsste ich heute jedem Einzelnen einen Blumenstrauß überreichen.” Einen gab’s dann aber doch für Birgit Claus, die den Chor bei der Stimmbildung unterstützte und vor Konzerten Anleitung zum richtigen Einsingen gab.

Seit Freitag haben die Sangesfreunde neue Pläne vor Augen, die mit viel Engagement in Angriff genommen werden sollen. Im Sommer 2013 möchten sie das Paulus-Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy aufführen und erneut soll das Werk nicht nur in Kierspe, sondern auch noch einmal im Altenberger Dom zu Gehör gebracht werden. „Die wunderbare Atmosphäre und Akustik des Doms hat uns begeistert,” so Bisterfeld.

Allerdings müssten etwa 60 bis 65 Sänger mitwirken. Da der 55-köpfige Chor sich ohnehin über Neuzugänge freuen würde, soll in der kommenden Zeit noch einmal verstärkt die Werbetrommel gerührt werden. Besonderes Augenmerk wollen die Mitglieder darauf legen, Jugendliche anzusprechen und sie in die Vorbereitungen für das Paulus-Oratorium einzubinden.

Bisterfeld erinnerte daran, dass der Chor bereits vor mehr als fünfzehn Jahren gegründet wurde. „Er ist stetig gewachsen und ich schätze, dass in dieser Zeit an die 150 Sänger bei uns aktiv waren.” Vorsitzender Nebel hob auch die gute Unterstützung durch Sponsoren hervor. Er schlug vor, schon bald auf die geplante Aufführung in 2013 aufmerksam zu machen und Sponsoren anzusprechen, um finanziell planen zu können. Schließlich fallen Gagen für Solisten und Orchester an, Kosten für den Plakatdruck oder Raummiete sind zu berücksichtigen.

Weitere Termine sind in diesem Jahr die Chorprobenfreizeit in Haus Patmos in Siegen vom 14. bis 16. September und die Beteiligung an einer Aufführung des Elias in der Alten Oper in Frankfurt am 8. Juni. „300 Sänger aus dem gesamten Bundesgebiet führen das Werk gemeinsam unter Mitwirkung eines Orchesters auf,” erläuterte der Vorsitzende. Bei den Wahlen wurden Vorsitzender Ralf Nebel und Kassiererin Bettina Mausolf ebenso in ihren Ämtern bestätigt wie die Beisitzer Gudrun Domke, Christoph Gebauer und Martin Romeike. Kerstin Severin schied als Beisitzerin und Jugendwartin aus, ihr Amt bleibt zunächst unbesetzt.

Wer sich für die Aktivitäten des Chors interessiert, kann sich unter der Telefonnummer (0 23 59)15 04 mit Frank Bisterfeld in Verbindung setzen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare