Der Charme der französischen Sprache

Den Kiersper Gesamtschülern wurde Frankreich und seine Sprache näher gebracht.

KIERSPE - In den Genuss einer besonderen Französischstunde kamen am Mittwochvormittag viele interessierte Schüler der Gesamtschule, denn das „France Mobíl“ war zu Besuch.

Ziel dieses Mobils, einer seit 2002 laufenden Initiative der Kulturabteilung der französischen Botschaft und der Robert-Bosch-Stiftung, ist es Schüler in Deutschland für das Land Frankreich, die französische Sprache und die deutsch-französische Zusammenarbeit zu begeistern.

Für jeweils eine volle Stunde hatten am Mittwoch die fünften, siebten, zehnten und elften Klassen der GSK die Möglichkeit den Unterricht der Französin Gwendoline Perchais vom Institute francais zu besuchen. Die Lehrerin versuchte dabei hauptsächlich in französischer Sprache mit den Schülern zu kommunizieren. Vor allem spielerisch sollte so der Zugang zu der Sprache unseres Nachbarlandes gefunden werden. Die Französischlehrerin Katharina Mund zeigte sich von dem Angebot begeistert, das nach längerer Nachfrage zum ersten Mal an der Gesamtschule Station machte.

Die Schüler aus Kierspe wurden in dem Unterricht nach typisch französischen Dingen gefragt. Schnell kamen die jungen Kiersper auf Sachen wie Käse („Brie“) oder Crepés. Anhand einer Karte des Landes erläutere Perchais ihren Herkunftsort, Brest in der Bretagne.

Etwas weniger spielerisch gestaltete sich der Unterricht für die älteren Jahrgangsstufen der Kiersper Gesamtschule. Hier galt es auch persönliche Perspektiven für die Zukunft anzubieten. Gwendoline Perchais informierte die Schüler über verschiedene Möglichkeiten wie Praktika, ein Studium oder Ausbildungen in Frankreich, um damit die Sprache zuvertiefen und zuvervollständigen. Damit sollte das Interesse der jungen Kiersper an Frankreich geweckt werden.

Unter der Schirmherrschaft des regierenden Berliner Bürgermeister Klaus Wowereit, als Bevollmächtigter der Bundesrepublik Deutschland für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit, und des französischen Ministers für Jugend, Bildung und Forschung Xavier Darcos, verfolgt die Initiative aber noch weitere Ziele. So soll den deutschen Schülern die Attraktivität und der Charme der französischen Sprache und Kultur näher gebracht werden. Auch das Eliteimage der Sprache soll abgebaut werden. Dabei wird Französisch neu und hautnah mit authentischen Materialien präsentiert.

Seit der Gründung der Initiative, die auf dem in Frankreich aktiven Deutsch Mobil beruht, haben die France Mobíls in Deutschland mehr als 5 000 Schulen besucht und damit auch mehr als 450 000 Schüler getroffen. Schon 2004 wurden die beiden Mobile für ihr vorbildliches Engagement in der deutsch-französischen Zusammenarbeit mit dem Adenauer-de Gaulle-Preis geehrt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare