CDU: Holger Scheel ist neuer Vorsitzender

+
Peter Schrade gratulierte nach der Wahl dem neuen CDU-Vorsitzenden Holger Scheel (rechts). ▪

KIERSPE ▪ Eine deutliche Mehrheit der CDU-Mitglieder sprach sich am Montagabend im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung für Holger Scheel als neuen Vorsitzenden der heimischen Partei aus.

Als Peter Schrade vor Wochen aufgrund beruflicher Veränderungen ankündigte, sein Amt als CDU-Vorsitzender niederzulegen, schlug er Holger Schell als seinen Nachfolger vor. Begründet hatte er dies mit dem Wunsch, einen Vorsitzenden zu finden, dem es gelingen könnte, mehr Jugendliche für die Parteiarbeit zu begeistern. Das bekräftigte Schrade auch am Montag noch einmal, als er seine Abschiedsrede hielt. „Schon jetzt hat die CDU in Kierspe einen Altersschnitt, der es vielen Mitgliedern in ein paar Jahren unmöglich machen wird, sich politisch zu engagieren. Deshalb ist es unverzichtbar, dass wir junge und interessierte Menschen in unsere Reihen holen müssen. Da sind uns die SPD und einige Wählergruppen voraus“, so Schrade, der sich abschließend wünschte, „dass der neue Vorsitzende die CDU Kierspe auf einem nicht spaltenden, gutem und stabilen Kurs hält.“

Im Vorfeld der außerordentlichen Mitgliederversammlung waren aber etliche CDUler mit dem Vorschlag ihres scheidenden Vorsitzenden nicht einverstanden und schlugen die stellvertretende Bürgermeisterin Marie-Luise Linde als Kandidatin vor. Diese nutzte die Versammlung dann auch noch einmal, ihren politischen Werdegang aufzuzeigen und versprach, im Falle ihrer Wahl, alles dafür zu tun, Jung und Alt in der Partei zusammenzuführen.

Auch Holger Scheel stellte sich auf der Versammlung noch einmal vor, zu der viele Mitglieder gekommen waren, die auf den regelmäßigen Veranstaltungen nur selten zu sehen sind. „Ich stelle mich nicht zur Verfügung, ich bewerbe mich“, stellte er gleich zu Anfang klar. Er versprach, im Falle seiner Wahl, alles daran zu setzen, dass es in Kierspe bald wieder eine Junge Union geben werde. Außerdem sollten soziale Netzwerke genutzt werden, um die Anliegen der Partei bekannt zu machen. Er ging aber auch darauf ein, dass er in Rönsahl ein „überragendes“ Wahlergebnis bei der letzten Kommunalwahl „eingefahren“ habe und nicht, wie Linde und Fraktionschef Tofote aus dem Dorf käme.

Letztlich folgten 19 CDU-Mitglieder dieser Sicht und gaben ihre Stimme für Scheel ab. Marie-Luise Linde bekam elf Stimmen. Dazu kamen noch eine ungültige Stimme und eine Enthaltung.

Zum Schluss der Veranstaltung im Hotel „Unter den Linden“ konnte Scheel dann am Platz des ersten Vorsitzenden Platz nehmen und als erste „Amtshandlung“ CDU-Mitglied Siegfried Treitz für dessen 50-jährige Mitgliedschaft mit einer Urkunde und der dazugehörigen Ehrennadel auszeichnen. ▪ jobek

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare