Katholischer Kindergarten feiert 50. Geburtstag

+
Freuen sich auf die Feier zum 50. Geburtstag der Kindertagesstätte St. Josef: Die Kinder und ihre Betreuer.

Kierspe - Es gibt Kinder, die heute die Katholische Kindertagesstätte besuchen, die Großeltern haben, die dort ebenfalls schon in den Kindergarten gingen. Im kommenden Monat feiert die Einrichtung am Glockenweg ihren 50. Geburtstag – ein Jubiläum, das groß gefeiert werden soll.

Als der katholische Kindergarten am 12. März 1967 die ersten Kinder aufnahm, warteten die Deutschen noch auf den Start des Farbfernsehens in Deutschland (25. August 1967), der Sechs-Tage-Krieg (5. bis 10. Juni 1967) hatte noch nicht begonnen und Ernesto Che Guevara lebte noch (Todestag: 9. Oktober 1967).

Als der Kindergarten auf dem Gelände der katholischen Gemeinde eröffnete, war der Besuch einer solchen Einrichtung auch bei weitem noch nicht selbstverständlich. „Dem damaligen Pfarrer Bernhard Schmidt war es ein Anliegen, dass es auch für die Familien in Kierspe einen katholischen Kindergarten geben sollte“, erzählt die Leiterin der Einrichtung Eveline Kraft. So wurde letztlich auf die Initiative von Schmidt ein Kindergarten mit zwei Gruppen neben der Kirche St. Josef errichtet.

Schmidt war es auch, der das Gebäude am 12. März 1967 eröffnete. Gisela Held nahm, als erste Leiterin des Kindergartens, zwei Tage später die ersten 30 Kinder auf. Weitere 30 folgten am 5. April des gleichen Jahres.

Als 1976 ein neues Kindergartengesetz in Kraft trat, musste das Gebäude erweitert und modernisiert werden. Das tat man damals gleich so, dass zukünftig auch drei Gruppen dort Aufnahme fanden, wobei sich die Zahl der Kinder gar nicht so stark erhöhte, weil die Gruppengröße von 30 auf 25 gesenkt wurde.

Zum festen Mitarbeiterteam gehörten damals neben Held (die 28 Jahre in dem Kindergarten arbeitete) auch Hermine Schröter (31 Jahre und Irmtraud Jüstel (42 Jahre). Nach dem Renteneintritt übernahm Eveline Kraft die Leitung. Auch sie setzt die Traditionen der langen Dienstzeiten fort und ist bereits seit 34 Jahren dort beschäftigt. Als sie die Leitung übernahm gehörte zum Team neben Irmtraud Jüstel auch noch Marion Stödter, die 36 Jahre in der Einrichtung tätig war.

Unter der Leitung von Kraft, die heute dort mit Sabine Buschhaus-Kutzner, Michaela Krinke, Pia Seidel, Natascha Kolerski, Elke Schinke, Silvia Zander, Hanna von Giesen, Tiziana Mosacaritulo und Astrid Weiß arbeitet, wurde das Betreuungsspektrum erweitert, indem die Angebote der „Gemeinsamen Erziehung behinderter und nichtbehinderter Kinder“ und die Betreuung über Mittag installiert wurden.

Weitere Meilensteine in der Geschichte des Kindergartens waren der Übergang der Einrichtung aus der Trägerschaft der Gemeinde St. Josef in die Trägerschaft des Zweckverbandes des Bistums Essen, die Umstrukturierung zum Familienzentrum, dessen Zertifizierung 2009 erfolgte und die Aufnahme von Kindern, die jünger als drei Jahre sind (2009). Heute verfügt die Tagesstätte über zwei U3-Gruppen, in denen zwölf Kinder betreut werden.

Schon immer hat die Einrichtung auch Kinder anderer Konfessionen aufgenommen, fühlte sich aber auch nach dem Trägerübergang der Gemeinde sehr verbunden und als Teil dieser. Kraft: „Wir gestalten Gottesdienste mit und beteiligen uns an den Gemeindefesten. Darüber hinaus ist das Gebet fester Bestandteil im Tagesablauf und wir bereiten die Kinder auf die kirchlichen Feste wie Weihnachten und Ostern vor.“

Gefeiert wird der 50. Geburtstag des „Katholischen Familienzentrums, Kindertagesstätte St. Josef, Kierspe“, so der offizielle Name, am Sonntag, 2. April. Los geht es mit einem Gottesdienst in der Kirche St. Josef. Danach ist ein buntes Programm im Kindergarten geplant. Unter anderem führen Eltern, die jahrelang Puppentheater aufgeführt haben, nun noch einmal ein Kasperletheater auf. Außerdem gibt es ein Mitmachkonzert mit dem Kinderliedermacher Reinhard Horn. Der Förderverein, der die Kindertagesstätte vielfältig unterstützt, sorgt an diesem Tag für die Verpflegung der Gäste, wobei der Kuchen von Eltern gebacken wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare