Bunt gemischtes Programm kommt gut an

+
Zum zehnten Mal hatte der Männerchor Kierspe zu einem Serenadenabend in den Rathausinnenhof eingeladen. ▪

KIERSPE ▪ Oft hatte der Männerchor Kierspe (MCK) in den vergangenen Jahren bange zum Himmel geschaut und gehofft, dass es nicht regnen würde. Samstag jedoch hatte er Kaiserwetter, denn keine Wolke trübte den Himmel und die wärmenden Decken konnten zu Hause bleiben. So fanden wieder viele Volmetaler den Weg in den Rathausinnenhof, um der Einladung des Männerchores zu seinem zehnten Serenadenabend zu folgen.

Es war wieder ein interessantes Programm, welches sich der Männerchor mit seiner Dirigentin Sofia Wawerla ausgedacht hatte. Auch die Wahl der Gäste bot für das Auge und das Gehör Abwechslung. Mit dem wunderschönen Lied „Conquest of Paradise“, der Filmmusik zu dem Film „Die Eroberung des Paradieses“ eröffnete der Männerchores Kierspe den Serenadenabend. Das Lied hatte, als es 1992 herauskam, wenig Erfolg. Erst Ende des Jahres 1994, als der Boxer Henry Maske das Lied für den Einmarsch in den Ring bei der Weltmeisterschaft verwendete, wurde es weltbekannt. Den Kampf sahen etwa 15 Millionen Fernsehzuschauer und die Verkaufszahlen der Single schnellten sodann in die Höhe.

Melodien zum Verlieben, ein bunter Strauß mit alten und bekannten Liebesliedern, folgte dem Ausflug in die moderne Filmmusik. Sorge machte sich nun der Männerchor Kierspe um seine Gäste, den Folklorechor „Rjabinuschka“ aus Erkelenz. Obwohl der Auftritt unmittelbar bevorstand, war er noch nicht im Rathaus eingetroffen. So wurde das Programm kurzerhand umgestellt, doch Josef Goß als Moderator bewerkstelligte die veränderte Situation mit Bravour.

So zog Peter Waldhelm seinen Auftritt vor. Als seinen Beitrag zum Serenadenabend hatte er „Thank you for lovin“ und „Alles an Dir“ mitgebracht, melodiöse Songs, die zum Träumen einluden. Gepaart mit seiner ausdrucksstarken Stimme waren dies Stücke, die nicht nur den jungen Zuhörern gefallen haben dürften.

Den Jugendchor „de LüKCs“ hatten die treuen Gäste des Männerchores bereits auf dem Frühjahrkonzert erleben können. Punktgenau, präzise und im Arrangement dynamisch, so gab sich der Chor mit vier jungen Frauen auch am Samstagnachmittag. Mit ihrer Zugabe jedoch und dem erschaudernden „Du bist eis-eiskalt„ aus „Hungriges Herz“ der Sänger M.I.A. eroberten sie auch den letzten Gast im Rathausinnenhof.

Direkt aus dem Bus auf die Bühne, das musste der Folklorechor „Rjabinuschka“ nun bewerkstelligen. Doch es gelang der Frauengruppe aus Erkelenz. Russische Volkslieder sangen sie, die melancholisch von Liebe und Liebesleid erzählten. Im Gegensatz dazu ihre bunten Trachtenkleider, die fröhlich und lebensbejahend wirkten. Geleitet wurde die Gruppe von Nadeshada Reder, die auch mit ihrem Chor kleine Tänze aufführte. Besonders gut kam beim Volmetaler Publikum das Scherzlied der Russlanddeutschen „Auf der Kalinenbrück“ an.

Ans Herz ging vielen Besuchern nach der Pause der Beitrag von Dieter Waldhelm. Der schon seit seiner Kindheit in vielen Chören singende Kiersper und Sänger im MCK berührte die Zuhörer mit „Dunkelrote Rosen“ und seiner Zugabe „Granada“. Mit seiner Stimme, kräftig und dennoch einfühlsam, entführte er das Publikum auf die Sonnenseite des Lebens.

Es war ein gelungener Nachmittag, zu dem der Männerchor eingeladen hatte und auf dem sich viele Freunde der Chormusik aus Kiersper und Meinerzhagen trafen.

Den verführerisch gedeckten Tisch mit selbst gebackenem Kuchen und leckeren Schnittchen ließ kaum ein Gast links liegen. So konnten das Publikum entspannt den Nachmittag genießen und mit Tischnachbarn ins Gespräch kommen. ▪ Getrus Goldbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare