Baustellen in Kierspe

Trotz Ankündigung: B 54 im Bereich Vollme immer noch nicht frei!

+
Nur wenige Tage dauerte die Vollsperrung der Bundesstraße 54, wo der neue, aber wellige Asphalt ausgetauscht werden musste – die Arbeiten wurden am Donnerstag abgeschlossen.

Kierspe - Eigentlich hatten schon am Donnerstagabend die Sperrschilder abgebaut werden sollen, am Freitag sollte der Verkehr auf der B54 bei Vollme wieder fließen. Doch Straßen.NRW konnte das Versprechen nicht einhalten.

Die Vollsperrung eines Teilstücks der B 54 im Bereich Vollme dauert entgegen anders lautender Informationen des Landesbetriebs immer noch an. Warum, ist unklar.

Wie berichtet, hatte das von Straßen.NRW beauftragte Bauunternehmen zwar im vergangenen Jahr die Fahrbahn saniert, jedoch erwies sich bei der Endabnahme durch Straßen.NRW die Fahrbahnoberfläche als recht wellig, sodass eine Nachbesserung fällig wurde.

Nach dem Osterfest stand also die nächste Vollsperrung an, um die oberste Asphaltschicht abfräsen und ersetzen zu können. Die Sperrung, so die Pläne, sollte sich aber in zeitlich überschaubarem Rahmen halten.

Immer noch müssen Autofahrer nun aber Umleitungen in Kauf nehmen. 

Wir berichten weiter.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare