Bürgermeister-Kandidatur in Kierspe: 190 Unterschriften für Olaf Stelse

+
Übergabe mit Abstand: Olaf Stelse hat ausreichend Unterschriften für seine Bürgermeister-Kandidatur gesammelt und überreichte sie an Dorette Vormann-Berg.

Kierspe - Bereits im Februar hatte Olaf Stelse seine Kandidatur für die Wahl des Bürgermeisters am 13. September als parteiloser Einzelbewerber bei der Stadt Kierspe eingereicht. Zugelassen wird er jedoch nur, wenn er auch die erforderlichen Unterstützungsunterschriften vorlegt.

Nach dem Kommunalwahlgesetz sind dafür in Kierspe mindestens 170 Unterschriften notwendig – entscheidend für diese Zahl ist die Größe des Stadtrats. Ratsam ist es jedoch, mehr Unterschriften vorzulegen, damit im Falle einzelner ungültiger Unterschriften ein Puffer besteht.

Wie Olaf Stelse jetzt mitteilt, habe er auf Veranstaltungen der ihn unterstützenden politischen Kräfte wie SPD, CDU und UWG Unterschriften gesammelt, aber auch im Bereich seiner ehrenamtlichen Tätigkeiten wie dem SGV Kierspe und der Dorfgemeinschaft Bollwerk.

Erfreut sei er ebenfalls darüber gewesen, dass neben Familie und Freunden viele Kiersperinnen und Kiersper „gerne unterschrieben hätten“, sodass nun insgesamt 190 Unterstützungsunterschriften an Dorette Vormann-Berg von der Stadtverwaltung übergeben werden konnten. Die endgültige Entscheidung über die Zulässigkeit aller Wahlvorschläge wird der Wahlausschuss voraussichtlich am 21. Juli treffen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare