Heinrich Bremser für Musik-Engagement geehrt

+
Heinrich Bremser (rechts) wurde von Bürgermeister Frank Emde für sein langjähriges Engagement in der Musikszene in Kierspe geehrt.

Kierspe - Heinrich Bremsers große Leidenschaft ist die Musik. Und diese Begeisterung hat er über Jahrzehnte in Orchestern an nachfolgende Generationen weitergegeben. Für sein Engagement erhielt der 90-Jährige am Dienstag von Bürgermeister Frank Emde eine Ehrenurkunde und die Stadtplakette.

„Ich habe zwar meine Wehwehchen, aber solange mein Pümpchen klappt, bleibe ich dabei“, sagte Bremser. Er ist Mitglied der Musikgemeinschaft Kierspe und Unterstützer der „Wild Generation Kids“. In der Kiersper Musikszene kennt ihn jeder als „Hein“ Bremser.

Einmal Musik, immer Musik

„Die Menschen waren nach dem Krieg hungrig nach Vergnügen. Und weil ich seit meinem achten Lebensjahr Akkordeon gespielt hatte, tat ich das auch in Kierspe“, zitierte Bürgermeister Emde in seiner Laudatio den Senior, der dies an seinem Geburtstag im Februar gesagt hatte. Erst erlernte Bremser das Akkordeon, später das Trompete- und Orgelspielen. Sein Wissen gab er als Musikschullehrer, unter anderem in Kierspe und Lüdenscheid, stets weiter. Zudem war er Gründungsmitglied des Akkordeonorchesters und der Stadtkapelle in Kierspe.

Aus dem Sauerland in die USA

Mit der Musikgruppe „Fidele Sauerländer“, die von 1982 bis ins Jahr 2000 bestand, flog Bremser sogar in die USA. Die Gruppe besuchte einen Freund des Seniors und reiste durch das Land. „Seitdem hat sich das Bild der Sauerländer in der Öffentlichkeit gewandelt“, scherzte Bürgermeister Emde. Apropos Scherz, den hatte Bremser mit Blick auf seine Zukunftspläne ebenfalls parat. Zu einem Ratsmitglied sagte er: „Wenn du 75 wirst, spiele ich auf deinem Geburtstag.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare