Bürger können persönlich Ausweise abholen

+
Svenja Stegmann (rechts, hinter Acrylglas) empfängt ebenso wie ihre Kollegin Melanie Oster wieder Bürger im Bürgerbüro des Kiersper Rathauses geöffnet, aber nur nach vorheriger telefonischer Terminabsprache, darauf weist Dorette Vormann-Berg (links) hin.

Kierspe - Es zählt zu den ersten im Märkischen Kreis: Das Kiersper Bürgerbüro hat seit gestern wieder geöffnet.

Allerdings, was einige wohl überlesen haben, gilt im Rathaus am Springerweg nicht nur Masken-, sondern auch Terminpflicht. Was heißt, dass man im Bürgerbüro nur persönlich vorstellig werden darf, wenn man einen Termin erhalten hat. „Einige sind ohne Termin gekommen“, sagt Dorette Vormann-Berg, Sachgebietsleiterin Zentrale Verwaltung, „die mussten wir leider wieder nach Hause schicken“. Das waren aber auch schon die einzigen besonderen Vorkommnisse – das mit den Besuchen von Bürgern, die Termine hatten, sei sehr gut gelaufen.

Immerhin hatten das Bürgerbüro und auch das Rathaus seit dem 16. März geschlossen, konnten nur in besonderen Fällen und nach telefonischer Absprache aufgesucht werden. Vormann-Berg weist ausdrücklich darauf hin, dass man nur nach vorheriger Terminabsprache ins Bürgerbüro kommt. Alle anderen Bereiche des Rathauses sowie auch das Arbeitsamt und das Jobcenter sind nach wie vor geschlossen, nur telefonisch oder per E-Mail erreichbar.

Um- und Abmeldungen

Im Wesentlichen seien es Um- und Abmeldungen sowie Ausweisdokumente, erzählen Svenja Stegmann und Melanie Oster, die am ersten Tag der Wiedereröffnung Dienst im Bürgerbüro hatten. Eine Reihe von Kiersper hatte zum Beispiel noch vor der Schließung einen neuen Ausweis bestellt, der konnte nun endlich abgeholt werden. An ihren beiden Arbeitsplätzen sind die Verwaltungsmitarbeiterinnen durch Acrylglasscheiben geschützt.

Wenn Sie die Bürger ins Büro holen, tragen sie natürlich wie alle anderen Masken. Dies ebenfalls, wenn Sie beispielsweise zum Kopierer und dabei an den Kunden vorbei müssen. Eine Terminabsprache für das Bürgerbüro kann unter Tel. 0 23 59/66 11 34 oder 0 23 59/66 11 35 vereinbart werden. In unserer gestrigen Ausgabe wurden die falschen Vorwahlen genannt, wir bitten dies zu entschuldigen.

Geöffnet ist das Bürgerbüro jeweils ab 7.30 Uhr bis 15.50 Uhr (montags, freitags), bis 12.30 Uhr (dienstags) und bis 17 Uhr (mittwochs, donnerstags). Wer dann – mit Termin – zum Bürgerbüro kommt, sollte daran denken, dass der Mindestabstand, auch im Wartebereich, von 1,5 Meter einzuhalten ist, beim Betreten des Rathauses eine Mund-Nasen-Maske zu tragen ist; alternativ kann auch ein Tuch oder Schal genommen werden. Die Maskenpflicht gilt insbesondere für den Eingangsbereich und die Flure des Rathauses.

Es gilt die Maskenpflicht

Vorschulkinder und Personen, die aus medizinischen Gründen keine Mund-Nase-Bedeckung tragen können, sind davon ausgenommen. Ein Rathausbesuch ist nur möglich, wenn keine Symptome, die auf Covid-19 hindeuten (Husten, Fieber oder Halsschmerzen), vorliegen. Und beim Betreten sind die Hände zu desinfizieren, mit Wasser und Seife zu waschen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare