Weihnachtsmarkt

Bestes Wetter sorgt für starkes Interesse am Weihnachtsmarkt

Heißer Glühwein half gut, sich von innen aufzuwärmen. - Fotos: Goldbach

Kierspe - Am Wochenende stimmte alles – es war knackig kalt und die Sonne lachte. So fanden viele Kiersper den Weg zum Weihnachtsmarkt rund um die Margarethenkirche. Eine kleine Bühne sorgte für Unterhaltung für Klein und Groß und auch die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Baukloh nutzte am Samstag diese Plattform für die offizielle Eröffnung des Weihnachtsmarktes.

Das Orchester der Gesamtschule Kierspe begann mit dem Bühnenprogramm und spielte als erstes Lied „Wir sagen euch an den lieben Advent“. Die Klasse 4a der Bismarckschule probte derweil schon ganz aufgeregt ein letztes Mal ihr weihnachtliches Singspiel „Der neue Stern“, welches gleich im Anschluss an die Bläserklasse der Gesamtschule aufgeführt wurde. Heidi Ellebrecht stimmte die Besucher mit weihnachtlichen Kinderliedern auf den Advent ein und lud die Kleinsten zum Mitmachen auf die Bühne ein.

Für die Kinder gab es auch in diesem Jahr wieder einen Streichelzoo, in dem sich wollene Schafe aneinanderdrängten.

Weihnachtsmarkt an der Margarethenkirche

Sodann erwarteten andere musikalische Klänge die Besucher. Mit elektrischen Gitarren, Verstärkern und einem Schlagzeug hatten die Schüler der Musikschulband „Die schon wieder“ ihren Auftritt. Noch war es hell und die vielen Lichterketten, Schwedenfeuer und Holzfeuer kamen noch nicht so richtig zur Geltung. Dennoch glühten diese schon einmal vor und die Besucher konnten sich an ihnen wärmen.

Echten Dresdner Christstollen und Mohnstollen hatte Andrea Lebershausen von einem Bäcker aus Dresden geordert und der war einen Tag vor dem Weihnachtsmarkt eingetroffen. Mit ihren Köstlichkeiten steht sie bereits im vierten Jahr auf dem Weihnachtsmarkt an der Margarethenkirche. Wer wollte, konnte gegen ein kleines Entgelt die Stollen zu einer Tasse Kaffee probieren und sich später dann für Weihnachten eindecken.

Vom Kirchplatz zum Lutherhaus war es nur ein Katzensprung. Dort wartete eine lange Kuchentafel auf ihre Freunde und im Obergeschoss hatten es sich unter anderem der Eine-Welt-Laden und der Heimatverein gemütlich gemacht. Fair gehandelte Produkte gab es dort, aber auch selbst gestrickte Socken und Mützen.

Während es im Lutherhaus muckelig warm war, lud der Aufenthalt draußen zu einem Glühwein, oder auch zwei ein. Schon bald drängten sich die verfrorenen und geselligen Weihnachtsmarktbesucher um die Stände und genossen das Heißgetränk in allen Variationen. Das Abendprogramm gestalteten musikalisch Annette Gräfe, sowie die Band Skylight und den Abschluss machten Adi meets Piwi mit wunderschönen Balladen, bis um 22 Uhr die Lichter dann langsam erloschen.

Erfreulich konnten die Veranstalter am Abend des ersten Tages die Bilanz ziehen, dass der Weihnachtsmarkt von den Kierspern gut angenommen wurde.

Nicht nur am Abend war ein buntes Treiben auf dem Markt, auch am Nachmittag schauten viele Besucher vorbei – meist für einen längeren Aufenthalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare