Sprichwörtlicher "Brennpunkt" in Kierspe

Brandstiftung: Dieser Parkplatz im MK lockt immer wieder Feuerteufel an

+
Symbolbild

Kierspe - Immer wieder derselbe Ort, immer wieder dieselbe Frage: Wer legt an einem Wanderparkplatz im MK immer wieder Feuer?

Zum wiederholten Mal haben Unbekannte in der Nähe des Wanderparkplatzes Hölterhaus Feuer entzündet, um Müll zu verbrennen, das teilte die Polizei gestern mit. 

Am Donnerstag gegen 5 Uhr musste die Feuerwehr erneut zum Löschen an die L 528 fahren. Im Müll fanden sich diesmal unter anderem Schuhe und diverse Kunststoffteile. „Im unmittelbaren Umfeld gibt es inzwischen mehr als ein Dutzend solcher Brandstellen“, berichtet die Polizei. 

Am frühen Morgen des 3. Juli hatte eine Polizeistreife dort bereits abgelegte, brennende Kanister und Kfz-Werkstattreste gelöscht. Am 11. August gegen 3 Uhr legte ein Autofahrer eine Pause auf dem Parkplatz ein, entdeckte ein Feuer und alarmierte Feuerwehr und Polizei. In den Resten steckten mit Stahlfedern verstärkte Pappröhren, Kunststoffkanister und Tageszeitungen. Eine Polizeistreife löschte den Brandherd. 

Am 16. Oktober, ebenfalls vor 5 Uhr, löschte eine Zeugin, die selbst zur Feuerwehr gehört, Müll. Darin steckten ölige Rückstände und diverse Alufolien. „Jedes Mal handelt es sich um kleine Feuerstellen mit einer Größe von unter einem Quadratmeter, die jedoch meist für einen erheblichen Qualm sorgten.“ 

Die Polizei ermittelt wegen Brandstiftungen und Umweltdelikten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare