Bohrhammer-Lärm und Staub aus dem B-Turm der GSK

+
In den sechs Klassenräumen des B-Turms der Gesamtschule wird der alte und in die Jahre gekommene Estrich herausgeholt, um dort anschließend einen neuen zu gießen.

Kierspe - Wer in den vergangenen Tagen an der Gesamtschule vorbeigekommen ist, dürfte sich ein wenig über den Staub, der aus den Fenstern kam, und das laute Bohrhammergeräusch gewundert haben. Die Ursache dafür: In zehn Klassenräumen des B-Turms muss der marode Estrich entfernt und durch einen neuen ersetzt werden.

Wie so häufig in den vergangenen Jahren, so haben auch in diesem Jahr wieder mit Beginn der Sommerferien die Handwerker Einzug in die Schule gehalten. Mit Bohrhammer und Muskelkraft wird der Boden in den Klassenräumen entkernt, wie die Fachleute sagen, um mit einem neuen Estrich versehen zu werden.

Auf den neuen Estrich kommt dann eine sogenannte Verlaufsbeschichtung, ein Bodenbelag, der nicht verlegt, sondern in flüssiger Form aufgebracht wird. „Wir haben damit gute Erfahrungen gemacht“, sagt Verwaltungsmitarbeiter Harald Olschewski. Dieser Belag sei sehr strapazierfähig und könne, sollte die Notwendigkeit bestehen, ausgebessert werden.

Verwaltungsmitarbeiter Harald Olschewski (links) informierte sich bei Jürgen Brück über den Stand der Estrichverlegung.

Die Räume im B-Turm, wo die Decken und die Beleuchtung bereits erneuert wurden, werden sich nach den Ferien (fast) ganz neu präsentieren – es fehlt lediglich neue Farbe an den Wänden. Ebenfalls neu sein wird zu Beginn des kommenden Schuljahres die elektrische Unterverteilung im B- und im C-Turm der Gesamtschule, dort werden neue Sicherungskästen installiert und angeschlossen.

In zwei Chemieräumen der GSK wird unter anderem die Decke mit der Stromversorgung erneuert.

Zudem gibt es in den Räumen neue Beamer. Komplett neu werden bald auch zwei Chemieräume sein: Decke, Fußboden werden saniert, neue Fenster eingebaut, neues Mobiliar angeschafft und die Gas- und Wasserregelung erneuert. In diesem Zusammenhang wird auch eine Brandschutzwand eingebaut, wie auch an anderen Stellen, wo es möglich und erforderlich ist, Brandschutzmaßnahmen durchgeführt.

Schließlich wird die Sommerferienzeit dazu genutzt, die insgesamt 60 Stellen im gesamten Gebäude wieder zu schließen. Die Öffnung war notwendig, da die Gesamtschule eine neue Lüftungsanlage erhalten hat, in dessen Rahmen Änderungen sowie ebenfalls Reinigungen im Kanalsystem erforderlich wurden – daher wurde an vielen Stellen die Decken geöffnet.

Der mehr als 20 Jahre alte Bodenbelag ist in zwei Klassenräumen der Schanhollenschule entfernt worden und der Boden für die Verlegung eines neuen PVC-Belags vorbereitet.

Deutlich ruhiger geht es derzeit in der benachbarten Schanhollenschule zu. Dort steht in dieser Ferienzeit die Erneuerung von Fußbodenbelägen in zwei Klassenräumen auf dem Programm. Nach mehr als 20 Jahren war diese Maßnahme nun fällig: Dort werden neue PVC-Beläge verlegt. Außerdem gibt es für drei Klassenräume einen neuen Anstrich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare