Keine Verletzten

Schreck am Morgen nach Blitzeinschlag in Kierspe

[Update, 13.55 Uhr] Kierspe - Schreckensmoment mit Folgen in Kierspe: Nach einem Blitzeinschlag in der Straße „Am Mühlenberg“ während des kräftigen Gewitters am frühen Mittwochmorgen mussten die Feuerwehr mit viel Personal und Gerät ausrücken. Verletzt wurde zum Glück niemand.

„Plötzlich gab es einen lauten Knall und ich dachte, jetzt muss ich mich anziehen“, so beschrieb die Feuerwehr-Frau aus Kierspe das heftige Gewitter, dass am Mittwochfrüh gegen 5.15 Uhr über der Volmestadt wütete. Was sie noch nicht wusste, dass nur wenige Meter von ihrer Wohnung entfernt der Blitz in den Dachgiebel eines Mehrfamilienhauses, in dem sechs Parteien gemeldet waren eingeschlagen hatte.

Als die Feuerwehr in der Straße „Am Mühlenberg“ eintraf, schlugen bereits die Flammen aus dem verwinkelten Dach. Schnell wurde klar „Wir brauchen hier Unterstützung von der Drehleiter aus Meinerzhagen“. Die wurde dann auch sofort angefordert um den Löschangriff von Oben vorzunehmen.

„Wir nehmen die Dachpfannen ab um noch mögliche Glutnester ausfindig machen zu können“, erklärte Einsatzleiter Georg Würth, der mit dieser Maßnahme versuchen wollte, möglichst wenig Wasser ins Haus pumpen zu müssen, um so den Schaden so gering wie möglich zu halten.

Blitzeinschlag in Kierspe am frühen Mittwoch

Schon nach kurzer Zeit war der Brand gelöscht. Verletzt wurde niemand. Die Pulverstaße war während der Löscharbeiten gesperrt. Neben der Polizei war auch das DRK im Einsatz um die Hausbewohner, die alle rechtzeitig das Haus verlassen konnten zu betreuen. - vdW

Rubriklistenbild: © van de Wall

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare