„Kreativität lässt uns Neues entdecken“

+
Elke Flosbach arbeitet mal abstrakt, mal gegenständlich. In ihrer Serie „Augenschmaus und Gaumenfreuden“ (Foto) bringt sie ihre Leidenschaft für vegetarische Genüsse zum Ausdruck.

Kierspe - Wer das Atelier von Elke Flosbach betritt, sieht gleich, dass hier ihr „Kreativlabor“ ist. Töpfe mit Pinseln, hölzerne Modellpuppen und ein Vorrat an blütenweißen Maluntergründen geben dem gemütlichen Raum, dessen Fensterfront den Blick in den weitläufigen Garten freigibt, eine besondere Atmosphäre.

Von Petra Schüller

„Der Ausblick inspiriert mich bei meiner Arbeit“, erzählt die 49-Jährige, die sich mit ihrer kreativen Arbeit einen Jugendtraum erfüllt hat. „Die Anlage dazu ist mir schon mit in die Wiege gelegt worden“, sagt sie. Ihr Großvater habe als Grafiker gearbeitet, – „die kreative Ader hat er mir offenbar vererbt“, so Flosbach. Habe sie in ihrer Kindheit noch jede Gelegenheit genutzt, mit Pinsel und Farben zu experimentieren, so verlor sie ihre Leidenschaft danach zunächst aus den Augen.

Ihre berufliche Tätigkeit als kaufmännische Angestellte ließ wenig Zeit fürs Malen. „2003, nach einer längeren Krankheitsphase, erwachte der Wunsch, die kreative Arbeit zu professionalisieren“, erzählt sie. Nach einem Kurs in freiem Malen an einer Sommerakademie, entschloss sie sich schließlich, den Studiengang „Malerei und Grafik“ am IBKK (Institut für Ausbildung in Bildender Kunst und Kunsttherapie Bochum) zu absolvieren. „Heute kann ich meine künstlerische Ader hauptberuflich ausleben“, erzählt die gebürtige Wipperfürtherin, die 2008 zu ihrem Lebensgefährten nach Kierspe zog. So engagiert sie sich auch in der Jugendarbeit und leitet unter anderem mehrere Kurse an der Jugendkunstschule „KuBa“ in Wipperfürth.

„Kreativität ist der Motor, der uns alte Denkgewohnheiten aufgeben und Neues entdecken lässt“, beschreibt die Künstlerin ihre Erfahrungen auf ihrer Internetseite. Neue Sichweisen und Perspektiven zeigt sie auch in ihren Bildern. Auf den weiß getünchten Wänden ihres Ateliers an der Friedrich-Ebert-Straße kommen ihre neusten Werke besonders gut zur Geltung. Neben abstrakten Acrybildern, die den Betrachter durch das Wechselspiel von Farbe und Struktur in ihren Bann ziehen, findet sich dort auch die Serie mit dem Titel „Augenschmaus und Gaumenfreuden“, die knackiges Gemüse künstlerisch in Szene setzt. „Sie entsprang dem Wunsch, meine Begeisterung für kulinarische Genüsse mit der Kunst zu verbinden“, erzählt Flosbach. Da sie Vegetarierin ist, zeigt sie appetitlich wirkende Arrangements aus Paprikaschoten, Gurken oder Tomaten, die sie in künstlerischer Freiheit zu Gesichtern zusammensetzte.

„Ich möchte nicht mit erhobenem Zeigefinger auf etwas aufmerksam machen“, erklärt sie die humoristische Note dieser Bilder. „Es gibt genug Negatives, das tagtäglich über die Nachrichten auf die Menschen einwirkt.“

Eine Wechselausstellung mit Bildern von Elke Flosbach ist derzeit im Salon „Kamm und Schere“ zu sehen.

Interessierte können sich auch über die Internetseite www.eflosbachkunst.de einen Überblick über ihre Arbeit verschaffen, oder unter der Telefonnummer 01 51 / 21 74 58 23 einen Atelier-Termin vereinbaren. Zum Beispiel, um sich von der Kiersper Künstlerin porträtieren zu lassen. „Porträts in Acryl, Graphit, Kreide oder Acry gehören ebenfalls zu meiner Arbeit“, erklärt sie. Ob realistisch und detailgenau oder künstlerisch verfremdet – immer sollen die Bilder das Wesen des Porträtierten „einfangen“ und wiedergeben.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare