Schüler informieren sich zu Studium und Ausbildung

+
Die Klasse 9.7 der Gesamtschule besuchte das BiZ-Mobil der Arbeitsagentur am Montagmorgen. Auch Bürgermeister Frank Emde schaute vorbei. ▪

KIERSPE ▪ Nach einer kurzen Einführung scharten sich die Mädchen und Jungen der Klasse 9.7 der Gesamtschule um die Computerarbeitsplätze oder schlugen auch in den verschiedenen Schriften in den Regalen nach, die untergliedert waren je nach Ausbildungsziel, ob nun Ausbildung, Studium oder Weiterbildung. Noch bis Freitag ist das Mobile Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur, kurz BiZ-Mobil genannt, im Bürgerzentrum Felderhof zu Gast, wofür der große Saal komplett umgestaltet wurde. Es stellt eine gute Adresse für alle dar, die vor einer beruflichen Entscheidung stehen und Unterstützung benötigen. Hier erfährt man etwas über sämtliche Berufs- und Ausbildungsfragen.

Auftakt war am Montag mit der Gesamtschule, doch sind in diesen Tagen auch die Freie Schule Kierspe sowie die Meinerzhagener Hauptschule, Realschule und das Gymnasium zu Gast. Zum Start war ebenfalls Bürgermeister Frank Emde gekommen, um sich über die Abläufe im BiZ zu informieren: „Ein gutes Mittel zur Bewältigung der weltweiten Krisen ist ein Arbeitsplatz, der die Basis für Lebensqualität darstellt“, betonte er. In der heimischen Industrieregion gebe es viele Unternehmen, die auch unbesetzte Arbeitsplätze hätten und anbieten würden. Emde befand bei einem Rundgang durch das Berufsinformationszentrum, dass hier „viele tolle Berufe“ präsentiert würden. „Die verschiedenen Informationen helfen bei den Vorbereitungen für die Berufswahl, die eine wichtige Entscheidung im Leben ist“, meinte er und erinnerte zudem an die Ausbildungsbörse, die seit mehr als einem halben Jahrzehnt veranstaltet werde und im Wechsel in Kierspe und Meinerzhagen stattfinde, sie verfolge das gleiche Ziel.

Tina Käpernick, Bereichsleiterin der Arbeitsagentur, verwies darauf, dass das BIZ-Mobil im Märkischen Kreis mit Werdohl, Balve, Schalksmühle, Lüdenscheid und jetzt in Kierspe fünf Städte besucht habe. Zwar sei die Einrichtung in erster Linie an Schulen angedockt, doch wende sie sich genauso an Erwachsene.

Von der Gesamtschule nutzten am Montag und Dienstag alle sieben neunten Klassen das Angebot. GSK-Leiter Johannes Heintges ordnete dieses als sehr gut ein, weil er das Problem beobachte, dass viele junge Menschen die zahlreichen beruflichen Möglichkeiten gar nicht kennen würden. „Im BiZ können die Schüler in ganz verschiedene Berufszweige hineinschauen“, so Heintges.

Der für die Berufsorientierung an der Gesamtschule zuständige Hans-Georg Engelmann ergänzte, dass der Besuch des BiZ hier ein ganz wichtiges Etappenziel sei in der Gesamtkonzeption der Gesamtschule im Bereich Berufsorientierung. Es helfe, die Richtung der Schüler weiter zu kanalisieren.

Michael Nedell, Berufsberater der Arbeitsagentur, erläuterte den Hintergrund dieses Angebotes: „Sich frühzeitig Informationen über Berufe sowie die dazu gehörenden beruflichen Entwicklungschancen zu holen, wird immer wichtiger. Entscheidend für die Berufswahl ist dabei, seine persönlichen Stärken und die Anforderungen der Berufe zu kennen. Die Berufsberatung bietet jungen Menschen dabei eine optimale und vor allem neutrale Unterstützung.“

Das Programm im BiZ sieht vor, dass Interessierte sich ausführlich über Wunschberufe und mögliche Alternativen informieren. Die Vormittage sind dabei für Schulklassen aus Kierspe und Umgebung reserviert. Was viele nicht wissen: Das Angebot steht aber nicht nur Schülern offen, sondern auch Erwachsene, die sich beruflich weiterbilden wollen, haben die Möglichkeit, sich hier zu informieren, beispielsweise über Weiterbildungen, die bekanntlich neue Perspektiven eröffnen können.

Während der Öffnungszeiten des BiZ-Mobils stehen Nedell und Eberhard Dörr, der das BiZ aufgebaut hat, für Gespräche und Fragen allen Interessierten zur Verfügung. Öffnungszeiten sind von Montag bis Donnerstag von 8 bis 15.30 Uhr und am Freitag von 8 bis 13 Uhr. Wobei nachmittags ein offenes Angebot für alle Bürger, auch Erwachsene, besteht.

Rolf Haase

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare