Bischof Overbeck zeichnet Pfarrmagazin aus

Die Abordnung des Redaktionsteams „SMIle“ mit Gertrud Goldbach und Ulrich Jatzkowski (Zweiter von rechts) im Gespräch mit Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck nach der Preisverleihung.

Kierspe - Das war eine Überraschung für das Redaktionsteam des neuen Pfarrmagazins „SMIle“ der katholischen Pfarrei St. Maria Immaculata: Im Rahmen des ersten Medientages im Bistum Essen wurde das Redaktionsteam am vergangenen Wochenende in der katholischen Akademie „Wolfsburg“ in Mülheim von Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck ausgezeichnet.

Das Pfarrmagazin „SMIle“

-  „SMIle“ lautet der Titel des Pfarrmagazins der katholischen Pfarrei, das erstmals im Dezember 2014 an alle Haushalte in Kierspe, Meinerzhagen und Valbert verteilt wurde.

-  Der Titel des Pfarrmagazins greift die Anfangsbuchstaben der Pfarrei St. Maria Immaculata auf. Das angehängte „le“ steht für lebendig und bezieht sich nicht nur auf das Magazin, sondern vor allem auf das Gemeindeleben.

- Das Magazin wurde ins Leben gerufen, um die Pfarrei als Ganzes zu stärken. Zugleich sollen die einzelnen Gemeinden ihre Individualität behalten. „Wir wollen der breiten Öffentlichkeit zeigen, dass wir Katholiken ein gutes Miteinander mit allen Bevölkerungsgruppen pflegen wollen“, erklärte Ulrich Jatzkowski , Mitglied des Pfarrgemeinderates, zur Herausgabe des ersten Heftes.

32 Pfarreien oder Gemeinden hatten sich bei dem vom Bistum Essen ausgeschriebenen Pfarrbriefwettbewerb mit ihren Pfarrmagazinen oder Gemeindebriefen beworben – drei von ihnen wurden ausgezeichnet. Als Gewinner gingen die Redaktionsteams von „Auf Ruhr“ aus Hattingen, „SMIle“ aus Meinerzhagen und „Quadrat“ aus Essen aus dem Wettbewerb hervor.

Die Jury bestand aus Jutta Laege (Bene-Chefredakteurin), Lorena Volkmer (Agentur Rippelmarken, Layout Bene), Peter Touissant (Stellvertretender NRZ-Lokalchef) und Ulrich Lota (Mitorganisator). Bei ihrer Bewertung kam es nicht nur auf den Inhalt, sondern auch auf das Layout und die Kreativität an. Bei „SMIle“ gefiel der Jury das aussagekräftige Logo und der sympathische Titel. Sie wurden als Grundlage für ein neues einheitliches Erscheinungsbild angesehen, das nicht nur das Pfarrmagazin, sondern auch die regelmäßig erscheinende Gottesdienstordnung umfasst, die da heißt „Smile compact“.

„Das Magazin zeichnet sich durch ein aufgeräumtes Layout, die gute Registerführung und eine gute Themenmischung aus. Neben verschiedenen journalistischen Darstellungsformen überzeugt „SMIle“ auch durch übersichtliche Info-Grafiken und attraktive Fotos“, so Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck bei der Preisverleihung im katholischen Tagungshaus. Das Redaktionsteam mit Timo Brozio, Maximilian Gerhard, Gertrud Goldbach, Kurt Huter, Stephan Jatzkowski, Ulrich Jatzkowski, Christioph Kistner und Martin Klamm erhielt als Auszeichnung eine Urkunde, eine Flasche „Overbeck’schen Korn“ und einen Gutschein für einen besonderen Medientag in Köln.

Overbeck wies bei der Preisverleihung auf die Bedeutung der Kommunikation und ihre vielen Formen hin. „Das Bistum Essen ist diesbezüglich gut aufgestellt“, sagte er nicht ohne Stolz. „Wir gehören mitten in die Gesellschaft, das zeigt unsere Kommunikation.“ Deshalb gehöre Kommunikation „in die Mitte unseres Bistums und unserer Gemeinden“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare