Bewährte Führungsmannschaft

+
Der Vorstand des TSV Rönsahl präsentiert sich nach der Wiederwahl. ▪

RÖNSAHL ▪ Mit sich und der Welt rundum zufrieden, so zeigte es sich auf der am Freitagabend vergangener Woche im Vereinsheim am Sportplatz stattgefundenen Jahreshauptversammlung, sind Vorstand und Mitglieder des TSV Rönsahl. Und dafür gibt es auch vielerlei gute Gründe, wie aus dem Bericht des Vorstands, den der erste Vorsitzende Jürgen Hedfeld erstattete, abzulesen war.

So ging im vergangenen Jahr für den TSV mit der gelungenen Umwandlung des vorherigen Aschenplatzes in einen nach neuesten Erkenntnissen gestalteten und weithin als vorbildlich geltenden Kunstrasenplatz ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung. Für dessen Realisierung bedankte sich der Verein ausdrücklich nochmals bei der Stadt Kierspe sowie etlichen Sponsoren aus der Wirtschaft wie auch von privater Seite. Besondere Anerkennung ging in diesem Zusammenhang auch an Christoph Schütt und die Fußballabteilung, die ein hohes Maß an Eigenleistung erbrachte und damit wesentlich zum Gelingen des Vorhabens beigetragen hatte.

Auch die Leichtathleten dürfen sich freuen. Mit integrierter Laufbahn, Sprunggrube und Kugelstoßring wurden die Voraussetzungen für die Intensivierung des Breitensports erhalten. Das soll unter anderem bei dem zu Pfingsten angesagten Festes aus Anlass der 125-jährigen Vereinsbestehens und spezieller Sportwerbewochen zum Ausdruck kommen. Dabei soll intensiv für das Mitmachen bei den Übungen für das Sportabzeichen geworben werden, wie der Vorsitzende weiter ankündigte.

Darüber, dass Kommunalpolitik und Sportler in Sachen Kunstrasenplatz buchstäblich Hand in Hand gearbeitet haben und somit das große Ziel gemeinsam verwirklichen konnten, bedankte sich Ortsbürgermeister Horst Becker bei allen Beteiligten.

Über ein intaktes Vereinsleben informierten die folgenden Berichte aus den Abteilungen. So freute sich Brigitte Escher über den nach wie vor guten Zusammenhalt und viele Unternehmungen in der Damen-Turnabteilung. Gleiches galt auch für die von Brigitte Tomczak geleiteten Abteilungen „Mutter-und- Kind“ sowie weiterhin drei in unterschiedlichen Altersgruppen bestehenden Jugendgruppen. Über die zahlreichen Aktivitäten der Langlaufabteilung, die auch im vergangenen Jahr trotz begrenzter personeller Möglichkeiten buchstäblich „landauf – landab“ – und das mit vielen, speziell im Marathon vorzeigbaren Leistungen – unterwegs war, berichtete Georgios Geloudis, der auch auf den am Samstag, den 28. Mai stattfindenden traditionellen eigenen Volkslauf hinwies.

Das besondere Aushängeschild des Vereins ist derzeit die Fußballabteilung. So freute sich Thomas Nies über die gut funktionierende Kooperation im Jugendbereich mit dem rheinischen Nachbarverein TV Klaswipper. Diese führte dazu, dass die derzeit sieben im Meisterschaftbetrieb stehenden Jugendmannschaften der SG in ihren jeweiligen Staffeln sämtlich auf den vorderen Tabellenplätzen zu finden sind. Von der erfolgreichen Jugendarbeit profitieren auch die Senioren, die in dieser Saison erstmals wieder eine 2. Mannschaft melden konnten. Nachdem man nach erfolgtem Neuaufbau im Vorjahr den Aufstieg nur knapp verpasst hatte, liegt die 1. Mannschaft des TSV Rönsahl derzeit mit einer imponierenden Bilanz als einzige noch verlustpunktfreie Mannschaft im gesamten Fußballkreis souverän an der Tabellenspitze und hat den Aufstieg in die Kreisliga B fest im Visier, wie Trainer Andreas Kohn bekräftigte.

Nach dem von Finanzchef Udo Sieberg gegebenen Kassenbericht, der eine solide finanzielle Grundlage des Vereins offenbarte und der daraufhin erteilten einstimmigen Entlastung waren die anstehenden Wahlen praktisch nur Formsache. Mit jeweils einstimmigen Voten wurden der 1. Vorsitzende Jürgen Hedfeld, Kassenwart Udo Sieberg, Hermann Schlüter und Thomas Nies in ihrer Funktion als Beiräte in ihren Ämtern bestätigt. Manfred Kämmer rückte als Kassenprüfer nach.

Auch in diesem Jahr wurden wieder mehrere verdiente Vereinsmitglieder für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. So gehören Siegmar Mielke, Manfred Adler, Gerhard Jentsch und Christian Hecker dem TSV seit 25 Jahren an. Für 40-jährige Vereinstreue wurden Wolfgang Jocksch, Edith Willms und Franz Haude geehrt, und bereits ein halbes Jahrhundert sind Brigitte Tomczak, Werner Krüger und Ehrenvorsitzender Klaus-Peter Ross dem TSV in besonderer Weise verbunden. ▪ Rainer Crummenerl

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare