Alles falsch und trotzdem erfolgreich: Seniorin wird Opfer

Betrüger erbeuten von 86-jähriger Kiersperin einen hohen Geldbetrag

Zahlreiche Betrugsmaschen werden in Zeiten von Corona neu interpretiert. Das birgt Gefahr.
+
Betrüger, die sich als falsche Polizisten und Staatsanwälte ausgaben, erbeuteten von einer 86-Jährigen einen hohen Geldbetrag.

Falsche Einbrecher, falscher Polizeibeamter, falscher Staatsanwalt, falsches Falschgeld: Eine 86-Jährige ist in der vergangenen Woche auf eine an Dreistigkeit kaum noch zu übertreffende Geschichte hereingefallen.

Kierspe - Betrüger, die sich als Polizeibeamten ausgaben, riefen in solch einer hohen Anzahl bei Senioren im Märkischen Kreis an, dass sich immer wieder doch jemand fand, der auf die Lügengeschichte hereinfiel. In der vergangenen Woche erwischte es eine 86-jährige Kiersperin. Diese glaubte die Geschichte von der festgenommenen Einbrecherbande und dass die Täter die Daten der Seniorin bei sich gehabt hätten.

Bei einem zweiten Anruf reichte der falsche Polizeibeamte den Hörer weiter an einen ebenso falschen Staatsanwalt. Der forderte die Dame auf, sich zu ihrem eigenen Schutz beim Verlassen des Hauses bei ihm an- und abzumelden. Außerdem sollte sie eine bestimmte hohe Geldsumme von ihrer Bank abholen. Das tat die Kiersperin.

Beim nächsten Anruf der Betrüger sollte sie die Nummern der Geldscheine nennen. Der Betrüger kam zum Urteil: „Das ist Falschgeld!“ Es komme sofort jemand, der die Blüten abholt. Die alte Dame war empört darüber, dass ihr die Bank Falschgeld angedreht haben sollte. Und so geschah es: Das Geld wurde abgeholt. Der Abholer ging wortlos.

Die Polizei stellt klar: Es gibt gerade keine Einbruchswelle in Kierspe.

Die Polizei hat keine Einbrecher festgenommen und deshalb auch keine Liste der nächsten Tatorte sichergestellt. Die Polizei warnt trotzdem: Allerdings vor den Anrufern, die sich als Polizei ausgeben und etwas anderes behaupten.

Wer den Verdacht hegt, er solle Opfer dieser Betrügereien werden, sollte sich umgehend an die Polizei in Meinerzhagen unter Tel 0 23 54/9 19 90 wenden.

Wer sich darüber hinaus gegen Einbrecher schützen möchte, in dem er beispielsweise Fenster und Türen absichert, kann sich ebenfalls an die Polizei wenden, deren Berater den Betroffenen dann die entsprechenden Tipps geben können. Möglich ist das unter Tel. 0 23 72/90 99 55 11.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare