Besucherrekord bei der Kiersper Partynacht

+
Mit Heiko Schürfeld kam nicht nur ein neuer Sänger auf die Bühne, auch das Musikgenre veränderte sich und es erklang Blues aus den Lautsprechern.

KIERSPE ▪ „Feiern, Spaß haben und dabei noch Gutes tun“, dass das klappt, bewiesen am Samstagabend die Kiersper. Der Spielmannszug der Feuerwehr und die Jugendzentren Kierspe und Rönsahl hatten aus Anlass des Welt aidstages zum zweiten Mal zu einem Event, dieses Mal in die Jahnhalle und mit den Bands „XL Meier“ und „Living Planet“, eingeladen.

Kamen im vergangenen Jahr noch etwa 400 Gäste, waren es in diesem Jahr schon um die 450, wovon sich 251 schon im Vorverkauf Karten gesichert hatten.

Mit eingebunden war an diesem Abend die AOK des Märkischen Kreises, die Interessenten zu einem Gewinnspiel einlud, bei dem der Gewinner bei der Auslosung Ende des Jahres einen Gutschein für eine Aktivreise gewinnen konnte. Auch Rudolf Mann vom Gesundheitsamt hatte einen Stand mit Informationsmaterial über Aids aufgebaut. „Ich mache Aidsberatung und Beratung zur sexuellen Gesundheit“, informierte er. „Kondome sind dabei sehr wichtig. Seit dem Aufkommen von Aids und dem vermehrten Verwenden von Kondomen sind die Geschlechtskrankheiten wie Tripper und Syphilis fast bis auf Null zurückgegangen.“ Kleine rote, blinkende Herzchen oder rote Schleifen verkaufte er, um Geld für die Deutsche Aidsstiftung zu sammeln. 1000 Kondome lagen ebenso auf seinem Tisch, die verteilte er jedoch kostenlos an das Publikum.

Stimmung in der großen Turnhalle kam gleich mit dem Auftritt der heimischen Band „XL Meier“ auf. Michael Wegner, Hans Bremicker, Holger Böhme, Tim Gijbels, Sebastian Funke, Dirk Sterna und Frank Howorka belebten die Bühne in der Jahnhalle und brachten das Publikum erst einmal mit „Skandal im Sperrbezirk“ und „Sternenhimmel“ auf Betriebstemperatur. Tim Gijbels strapazierte wieder seine Stimmbänder bis aufs Äußerste, hatte aber noch Ersatz mitgebracht, so dass er bis zum Schluss durchhalten konnte. Special Guest war Heiko Schürfeld, ehemals Frontman von „Fungoid“ und nun in der Lüdenscheider Band „Fueltones“ eingebunden.

Wo vorher noch die Musik zum Singen einlud, war nun eher das Zuhören angesagt. Wunderschöner Blues kam von der Bühne und das Genre unterstrich Frank Howorka noch mit dem Spiel seiner Bluesharp. Jedoch bei „Highway to hell“ bewegte sich die Band wieder auf bekanntem Terrain und die Zeit des nur Zuhörens war vorbei. Eine gute Stunde wärmte „XL Meier“ die Kiersper auf, damit für „Living Planet“ die Kochtemperatur der Halle nicht mehr weit entfernt war.

Als erstklassige Partyband hat sich „Living Planet“ in Kierspe schon lange einen Namen gemacht. Auftritte auf Gut Haarbecke oder bei diversen Schützenfesten ließ die Kiersper mit dieser Band vorher schon warm werden, so dass diese gleich in beste Partylaune einsteigen konnte. Professionell und sensibel war ihr Auftritt und immer für eine Überraschung gut. Ganz hervorragend war das Schlagzeugsolo von Ulf Stricker, das Bühnenbild dazu war dramatisch. Nur das in den Vordergrund gestellte Schlagzeug und Ulf Stricker waren hell erleuchtet. Eindringlich und beschwörend ließ er seine Stöcke auf die Trommeln sausen und so mancher Gast im Publikum verstummte, um dem Spiel zuzuhören.

Für die Organisatoren hatte sich der Aufwand gelohnt. „Wir freuen uns, dass wir dieses Mal rund 50 Besucher mehr auf unserer Partynacht haben“, kommentierte Christian Schwanke vom Spielmannszug und Jugendzentrum. „Wir hoffen, dass wir heute Abend viel Geld für die Deutsche Aidsstiftung zusammen bekommen werden. XL Meier ist uns bei der Gage sehr entgegen gekommen, was wir ihnen hoch anrechnen.“ ▪ GeG

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare