Besucher trotzen dem Regenwetter

+
Allerlei Federvieh, angefangen von verschiedenen Hühnerrassen über Wachteln und watschelnde Enten bis zur schnatternden Gänseschar, war am Verkaufswagen eines Geflügelhändlers zu haben. ▪

KIERSPE ▪ Durchaus als Bereicherung für den dörflichen Veranstaltungskalender kann sich die Idee des Hofbetreibers erweisen, jeweils am ersten Sonntag in den Sommermonaten auf Gut Haarbecke einen Bauern- und Krammarkt zu organisieren. Der nämlich fand erstmals am vergangenen Sonntag statt und wurde auch gleich gut angenommen.

Trotz des insgesamt verregneten Tages – lediglich am Sonntagnachmittag riss die dichte Wolkendecke zeitweise auf und die dann zeitweiligen Regenpausen ermöglichten den Besuchern, dann wenigstens einigermaßen trockenen Fußes über das Ausstellungsgelände zu gelangen – war der Gesamteindruck durchaus positiv. Sowohl die Mehrzahl der insgesamt rund 30 Aussteller als auch die Besucher zeigten sich mit dem Marktgeschehen durchweg zufrieden und begrüßten insgesamt dieses neue Angebot in Rönsahl.

In der Tat machte sich die kleine Budenstadt, die im erweiterten Innenhof des Gutes Haarbecke sowie darüber hinaus unterm regensicheren Dach der unmittelbar angrenzenden und ansonsten als geräumiger Raum zum Feiern gedachten Scheune entstanden war, schon rein optisch außerordentlich gut. Wenngleich diesbezüglich für die Zukunft und die während der Sommermonate jeweils am ersten Sonntag eines Monats geplanten weiteren Märkte dieser Art natürlich noch Ergänzungsmöglichkeiten bestehen, zeigten sich die Besucher auch mit der Angebotsvielfalt beim Auftakt zumindest nicht unzufrieden. So waren nicht nur kommerzielle Händler aus der näheren und weiteren Umgebung sondern auch einige Hobby- und handwerklich geschickte Aussteller gekommen, letztere, um entweder „just for fun“ mit dabei zu sein oder vielleicht auch das eine oder andere selbst hergestellte Teil an den Mann oder die Frau zu bringen.

Artikel des täglichen Bedarfs, beispielsweise zu haben beim Obst- und Gemüsehändler, beim Wurstverkäufer oder auch am Blumenstand, fanden ebenso ihre Käufer wie das umfangreiche Warenangebot, das an mehreren mit allerlei Trödel bestückten Ständen für zumeist kleines Geld zu haben war. Auf viel Interesse stieß allerdings auch der mit allerlei unterschiedlichem Federvieh bestückte Verkaufswagen eines Gefügelhändlers. ▪ cr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare