Wagen in glänzendem Edelstahl

Bessere Strom- und Wasserversorgung für den Volme-Freizeitpark

Eine „Wasserstelle“ in Form eines Oberflur-Hydranten wurde näher an den Park gebracht.
+
Eine „Wasserstelle“ in Form eines Oberflur-Hydranten wurde näher an den Park gebracht.

Durch die Corona-Pandemie ist es nahezu untergegangen: Die Stadt Kierspe hat im vergangenen Jahr zwei Kleinprojekte, die durch zusätzliche Fördergelder im Rahmen des Leader-Förderprogramms zu 80 Prozent bezuschusst werden, realisiert. Bei diesen Projekten stand der Volme-Freizeitpark (VFP) im Fokus.

Kierspe - So war ein Ziel, mit Blick auf Veranstaltungen und andere Angebote, die Strom- und Wasserversorgung für den Park zu verbessern. Wie Verwaltungsmitarbeiterin Regina Semeraro erklärte, gebe es zwar im Gelände des Volme-Freizeitparks drei versenkbare Steckdosenleisten. Doch das reiche insbesondere für den Bereich des Parkplatzes nicht aus. Aus diesem Grund wurde an einem Ende des Parkplatzes ein neuer kleiner Stromkasten installiert.

Daran kann künftig beispielsweise das Geschirrmobil der Stadt oder auch der Toilettenwagen angeschlossen werden. Es ermögliche ebenso, dass der Eiswagen, der im Sommer oft auf dem Parkplatz anzutreffen ist, mit Strom versorgt werden kann – und dafür dort stehen kann, wo er eigentlich stehen soll: Am Ende des Parkplatzes und nicht nahe der Einfahrt.

Gleichzeitig wurde auch eine „Wasserstelle“ in Form eines Oberflur-Hydranten näher an den Park gebracht, beispielsweise für die Nutzung des Geschirrmobils. Bislang war der Weg weiter, denn solch eine Wasserstelle ist weiter in Richtung Kreuzung Tannenbaum vorhanden. Nun steht der rote Hydrant direkt neben dem Parkplatz, kann dort von allen Fahrzeugen beziehungsweise Anhängern et cetera genutzt werden. Insgesamt 9000 Euro musste für die Verbesserung der Strom- und Wasserversorgung aufgebracht werden. Durch die Kleinprojekte-Förderung betrug der Eigenanteil der Stadt 20 Prozent.

Erst zu Beginn dieses Jahres wurde der kleine Verkaufswagen geliefert, er ist hauptsächlich für den Volme-Freizeitpark gedacht.

Dasselbe gilt auch für das zweite Kleinprojekt der Stadt, das sich nach Angaben von Regina Semeraro durch die Corona-Pandemie hingezogen habe. Erst zu Beginn dieses Jahres wurde der kleine Verkaufswagen geliefert. „Er ist hauptsächlich für den Volme-Freizeitpark gedacht“, sagt die Verwaltungsmitarbeiterin, „kann aber auch anderweitig eingesetzt werden, zum Beispiel beim Stadtfest“. Dieser kann den Kiersper Vereinen und Institutionen zur Verfügung gestellt werden – für eine geringe Aufwandsentschädigung, beispiele eine Strompauschale.

Der Verkaufswagen verfügt über eine Edelstahltheke, Regale und einen Kühlschrank. Darüber hinaus konnte aber auch noch eine Aufstockung realisiert werden: Es wurden Bierzeltgarnituren, ein Sonnenschirm und Stehtische angeschafft, die je nach Bedarf eingesetzt werden können. Dabei wurde der Kleinprojekte-Höchstbetrag von 20 000 Euro komplett ausgereizt. Wann der Verkaufswagen seine Einsatzpremiere feiern und gleichzeitig die neue Strom- sowie Wasserversorgung erstmalig genutzt wird, hängt derzeit natürlich vom weiteren Verlauf der Corona-Pandemie ab.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare